Erster Auftritt von Herzogin Meghan : Sexy, flirty: Geht sie mit diesem Verhalten zu weit?

Drei Tage nach der Hochzeit mit Prinz Harry absolvierte Meghan Markle ihren ersten royalen Auftritt als Herzogin von Sussex. Dabei ereignete sich eine Szene, die vielen Briten nicht gefällt

Der Hochzeitsglow steht Meghan ins Gesicht geschrieben

Ihre Feuertaufe als frischgebackene Herzogin von Sussex hatte Meghan Markle, 36, am gestrigen Dienstag (22. Mai) in London. Das Urteil des Volkes über den Auftritt fällt gemischt aus. 

Gartenparty mit Herzogin Meghan und Prinz Harry

Mit Prinz Harry, 33, Herzogin Camilla, 70, und 6.000 geladenen Gästen feierte Meghan den 70. Geburtstag von Prinz Charles, 69, im Garten des Buckingham Palastes vor. Zwar hat die Nummer eins der britischen Thronfolge erst am 14. November Geburtstag, aber wer möchte im Spätherbst draußen frieren? Souverän trat Meghan mit Ehemann und Schwiegereltern vor die Gäste und die Presse, mischte sich nach einer Rede Harrys zu Ehren des Geburtstagskindes unter das Volk. Ihr Look: nudefarbenes Kleid mit passendem Hut, Strumpfhose, perfekt frisiertes Haar, dezentes Make-up. Note aus Sicht des Protokolls: vorbildlich! Doch dann ereignete sich eine Szene, die bei einigen Briten nicht gut ankommt.

Meghan zeigt sich von ihrer verspielten Seite

Als Meghan und Harry der Menge den Rücken zukehren und über eine Treppe zurück in den Palast gehen, werden von Royal-Kolumnistin Rebecca English (schreibt für die "Daily Mail") gefilmt. Zwei Dinge fallen Beobachtern ins Auge. Erstens: Meghans aufrechter Gang, bei dem sie ihre Hüfte leicht von links nach rechts bewegt. Zweitens: Ihre rechte Hand, die mehrere Sekunden über Harrys Rücken streicht. Twitter-User kommentieren die Szene wie folgt:

  • Sie repräsentiert die Krone. Das ist kein Laufsteg. 
  • Eine selbstbewusste "Frau" streichelt nicht immer den Arm ihres Mannes (...). Oh, Entschuldigung. Ich glaube, ich vergass, dass Meghan eine Feministin ist
  • Sie greift wieder nach Harry. Sie muss ihn immer berühren, wie eine Mutter mit ihrem Kind oder eine sehr besitzergreifende Freundin.
  • Dieser Gang (...). Bis zum Ende des Jahres ist Meghan schwanger!
  • Sie verhält sich mehr wie seine Mutter als eine Frau. Die PDA (zu Deutsch: öffentliche Zärtlichkeit) ist niemals von beiden Seiten. Es ist immer von ihrer Seite. Gruselig.
  • Niemand geht so. Sie wusste, dass alle Augen auf sie gerichtet waren, weshalb sie auch die Hand auf Harrys Rücken legte. Sie findet immer die Kamera und schaut direkt hinein. Sie muss aufhören, die kleine schüchterne Mädchenhand zum Mund zu führen und zu kichern. Es ist nicht süß, Meghan ist 36 Jahre alt.
  • Ein bisschen frech, ihr Gang.
  • Was ein Desaster. Das ist keine sexy Show. 
  • Mein Gott, ein bisschen drüber, dieser Model-Walk. Sieht aus wie ein Fake.
  • Was soll das mit dieser dominierenden Rolle? "Ich bin die, die hier den Ton angibt". Das ist Unfug, dass sie ihn gestreichelt hat. Harry war perfekt in der Lage, royale Termine auszuführen, bevor Meg auf dem Plan war. Nun sehen wir, wie sie ihn wie einen kleinen Jungen behandelt, der Sicherheit braucht. Oh bitte!

Andere User halten dagegen und finden den Auftritt gelungen. "Meghan ist ein Hauch frischer Luft, die jüngeren Royals tun es auf ihre Art und ich liebe es!" schwärmt eine Userin. Viele lassen Nachsicht walten und geben zu bedenken, dass Harry und Meghan gerade erst geheiratet haben. "Bitte lasst Meghan sie selbst sein. Die Ehe ist noch frisch, außerdem hält sie gerne Harrys Hände." Insgesamt bleibt die Meinung über die Herzogin von Sussex damit geteilt. Kritik und Lob - sie liegen nahe beieinander. Doch wie nimmt es eigentlich das Protokoll mit dem Thema Zärtlichkeit? 

Das sagt die royale Etikette

Myka Meier, die Gründerin von "Beaumont Etiquette" und königliche Etikette-Expertin, erklärt dem US-Magazin "PEOPLE", dass "es keine tatsächliche Etikette oder kein königliches Protokoll gibt, das besagt, dass das Paar von öffentlichen Zärtlichkeiten absehen muss." Dennoch sei es "selten, dass sich königliche Paare bei offiziellen Terminen an den Händen halten." Es gebe eine Reihe von Faktoren, die die Entscheidung, Zuneigung in der Öffentlichkeit zu zeigen, beeinflussen können. So sind Harry und Meghan in dieser Hinsicht freier als Prinz William, 35, und Herzogin Catherine, 36, die eines Tages den Thron besteigen werden.
Man orientiere sich, so Körpersprachen-Experte Robin Kermode zu "Daily Mail", meist an Queen Elizabeth, 92. Die halte mit Prinz Philip, 96, nur sehr sehr selten Händchen und andere Royals würden sich in der Regel daran ein Beispiel nehmen. Außerdem dürfe man nicht vergessen: Bei den öffentlichen Terminen handele es sich nicht um ein privates Vergnügen, sondern um einen professionellen "Geschäftsauftritt" im Namen der Krone. 

Stimmen Sie ab!

Modern und emanzipiert oder besitzergreifend und einer Herzogin nicht angemessen - wie beurteilen Sie den Auftritt von Meghan Markle?

 

William & Kate vs. Harry & Meghan

Ihre ersten Auftritte als Ehepaare im Vergleich

Prinz William, Herzogin Catherine, Prinz Harry, Herzogin Meghan
Prinz William und Herzogin Catherine ließen sich 2011 nach ihrer Hochzeit knapp einen Monat Zeit, bis sie ihren ersten Termin als Ehepaar wahrnahmen. Prinz Harry und Herzogin Meghan absolvieren ihr Ehe-Debüt schon drei Tage nach dem Jawort in Windsor. Weitere Unterschiede ihrer Auftritte erfahren Sie im Video
©Gala
Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals