Herzogin Meghan: Seltsame Reaktion auf ihren ehemaligen Job

Vor ihrer Verlobung mit Prinz Harry war Herzogin Meghan Schauspielerin und spielte sieben Jahre lang in der Serie "Suits" mit. Heute scheint sie allerdings nicht mehr gerne über ihre Vergangenheit zu sprechen

Sieben Jahre lang spielte die damals noch bürgerliche Meghan Markle in der Serie "Suits" die Rolle der Anwaltsgehilfin "Rachel Zane". Mit der Verlobung mit Prinz Harry, 34, gab die 37-Jährige ihre Schauspielkarriere auf, um sich ganz ihrer neuen Rolle als Herzogin zu widmen.

Herzogin Meghan blockt ab

Seit ihrer Hochzeit ist sie offiziell ein Mitglied der Königsfamilie, an ihre Vergangenheit in Hollywood scheint sie heute nicht mehr viele Gedanken zu verschwenden. Zu ihren ehemaligen Serienkollegen pflegt sie zwar noch ein gutes Verhältnis und lud sie zu ihrer Hochzeit auf Schloss Windsor ein, mit der TV-Serie will sie aber scheinbar nicht mehr viel zu tun haben. 

Bei der Verleihung der "Coach Core Awards" fragten die 20-jährigen Zwillinge Luke und Elliott Rainbird die Herzogin, ob sie die neue "Suits"-Staffel verfolgen würde. Die Antwort der 37-Jährigen überraschte nicht nur ihre Gesprächspartner. "Sie sagte 'nein' und lenkte das Gespräch direkt wieder auf Coach Core", berichteten die beiden nach ihrem Treffen mit Meghan. Ein Interesse daran, über ihre frühere Arbeit zu sprechen, scheint sie nicht zu haben. 

Palast- vs. Red-Carpet-Looks

Der royale Style-Wandel von Herzogin Meghan

Bei der Verleihung der "Coach Core Awards" wird Herzogin Meghan selber aktiv und greift kurzerhand zum Ball. So richtig mitspielen kann sie auf ihren Heels von Aquazzura jedoch nicht. Und auch ihre Wickelbluse von Oscar de la Renta (ca. 1.900 Euro) ist nicht gerade die beste Sportswear.
Ganz anders sieht Meghans Look noch vor vier Jahren aus, als sie am Celebrity Beach Bowl teilnimmt. Als TV-Sternchen kann sie noch im Trikot und Sportleggings zu einem öffentlichen Termin. Als Herzogin undenkbar...
Bei einem Charity-Event in London erscheint Herzogin Meghan in einem Style-Trio - bestehend aus Blazer, Anzughose und trägerlosem Seidenoberteil. Unterwegs ist sie auf spitzen Pumps.
Ein ganz ähnliches Outfit hat Meghan bereits drei Jahre zuvor an. In 2015 ist es jedoch kein Trio, sondern ein Duo. Die Hose und das Bandeau-Oberteil bleiben gleich, nur das Sakko lässt sie damals noch weg. Zu diesem muss sie in royalen Zeiten jedoch greifen. Schließlich muss das Outfit schick und seriös sein. Freie Schultern wären da weniger angebracht!

34

Ein Rat, den sie auch von ihren Beratern am Hof erhalten haben könnte. Schließlich wissen auch sie und Meghan ganz genau, dass eine Äußerung über "Suits" deutlich mehr öffentliches Interesse auf sich ziehen würde, als der eigentliche Grund ihres Besuches. So unterstützt die "Royal Foundation" seit einigen Jahren die gemeinnützige Organisation "Coach Core", die jungen Menschen ohne Ausbildung oder Job mit sportlichen Angeboten Karrierechancen schaffen möchte.

In ihrem Verlobungsinterview klang das noch anders

In ihrem Verlobungsinterview war die heutige Ehefrau von Prinz Harry deutlich gesprächiger. "Ich habe sieben Jahre bei 'Suits' gearbeitet", erklärte sie damals stolz. "Wir hatten sehr, sehr viel Glück, dass sich die Serie so lange gehalten hat. Ich bin sehr stolz auf die Arbeit, die ich dort geleistet habe, aber jetzt ist es an der Zeit, mit Harry als Team zu arbeiten." 

Herzogin Meghan + Prinz Harry

Hier treten sie gegeneinander an

Herzogin Meghan + Prinz Harry
Beim Besuch der Loughborough Universität in Leicestershire müssen sich Herzogin Meghan und Prinz Harry in ihrer Wurftechnik messen. In Teams mit Teilnehmern des Coach-Core-Programms treten die Royals gegeneinander an - wie das ausgeht und wie der königliche Verlierer damit umgeht, sehen Sie im Video.
©Gala
Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals