Herzogin Meghan: Sagt diese US-Stiftung etwas über ihre Megxit-Planung aus?

Nur acht Tage nach der offiziellen Bekanntgabe ihrer Schwangerschaft ließ Herzogin Meghan im Oktober 2018 zwei Websites unter dem Namen "archefoundation" registrieren. Plante sie bereits sechs Monate nach der Hochzeit mit Prinz Harry ihre Unabhängigkeit vom britischen Königshaus?

Der Rücktritt von Herzogin Meghan, 38, und Prinz Harry, 35, schlug Anfang Januar wie ein Blitz im britischen Königreich ein. Dass dieser Schritt schon länger geplant sein musste, stand schnell fest. Doch wie früh die Planungen für ein unabhängiges Leben des Paares mit seinem Baby Archie, neun Monate, begann, darüber wird derzeit in England spekuliert. Zwei registrierte Websites sorgen für Wirbel: Plante Herzogin Meghan ihre Rückkehr in die USA bereits sechs Monate nach der Hochzeit?

"Archefoundation" wirft Fragen auf

Wie die "The Mail on Sunday" berichtet, soll Meghans Business-Manager Andrew Mayer bereits am 23. Oktober 2018 zwei Websites für eine mögliche Stiftung registriert haben. Eine unter dem Namen "archefoundation.com", die zweite unter "archefoundation.org". Außerdem erschien fünf Tage darauf ein Instagram-Profil unter dem Namen "archefoundation“. Die einzige Followerin dieses Accounts? Herzogin Meghans Freundin Janina Gavankar, 39. 

Prinz Harry

Seine gesamte Rede zum Rücktritt

Prinz Harry
Prinz Harry spricht erstmals über den Rücktritt, den er zusammen mit Meghan vollzogen hat.
©Gala

Was hat es mit Herzogin Meghans Stiftung auf sich?

Die Hintergründe zu der Stiftung sind bislang unbekannt. Auch ob diese Bezug auf den Namen ihres Sohnes Archie nehmen soll, ist ungewiss. Archie Mountbatten-Windsor kam am 6. Mai 2019 zur Welt. Ob Meghan im Oktober 2018 bereits wusste, dass sie einen Sohn zur Welt bringen würde und einen Namen auswählte, ist unbekannt.

Dieses Detail sorgt für Wirbel

Die "Daily Mail" und "The Sun" vermuten nun, dass Meghan die Stiftungs-Websites schon im Herbst 2018 registrieren ließ, um private Projekte in der Hinterhand zu haben. Interessant an den Namen ist aber nicht nur der Begriff "Arche", den viele auf ihren Sohn Archie beziehen, sondern vor allem die Endung. Herzogin Meghan ließ diese unter dem US-Kürzel registrieren und nicht unter der englischen Endung "co.uk“. Dieser kleine, aber sichtliche Unterschied ist es, der die Briten nun vermuten lässt, Meghan habe ihren Umzug in die USA schon sechs Monate nach ihrer Hochzeit mit Prinz Harry geplant. 

Der Lifestyle von Meghan Markle

Ihr Leben bevor sie Harry kannte

Herzogin Meghan bekommt in Kanada Besuch von ihrer Freundin Heather Dorak. Die Besitzerin von "Pilates Platinum" ist schon seit 2005 eine enge Freundin von Meghan. 
Die Freundinnen verbindet einiges: Beide lieben Yoga und Pilates, Heather, die als Wellness-Guru und Body-Coach gilt, hat mehrere Gastbeiträge auf Meghans Blog "The Tig" verfasst. Außerdem waren Meghan und Heather 2018 zeitgleich schwanger. Heather ist Mutter von zwei Söhnen, Noah und Cody. 
Heather und Meghan scheinen trotz der Distanz - Heather lebt in Los Angeles, Meghan wohnte vor ihrem Umzug nach England fast sieben Jahre in Toronto - viel Zeit miteinander verbracht zu haben, es finden sich einige Selfies auf dem Instagram-Account von Meghans "BFF". 
Im August 2014 verbrachten Heather, Meghan und die Produzentin Lindsay Roth einen gemeinsamen Urlaub auf der Karibikinsel St Barth. Dort entstand auch dieses Selfie der drei Frauen. Mit Sonnenhut und Pilotenbrille strahlt Meghan für die Kamera. 

36

Die Stiftung liegt auf Eis

Seit der Erstellung des Instagram-Accounts sind keinerlei Beiträge veröffentlicht worden. Das Konto ist auf "privat" eingestellt. Die Web-Adressen sind bisher nur registriert. Wann und ob diese online gehen und ob die Projekte mit dem "Megxit“ zusammenhängen, ist unbekannt. Die Strategie hat aber große Ähnlichkeit mit Harry und Meghans letztem geheimen Projekt: die Website "sussexroyal.com." Dieser offizielle Internetauftritt des Paares wurde parallel zu ihrem Rücktritt veröffentlicht, muss jedoch über Monate geplant worden sein.

"Archefoundation.com" wäre demnach nicht die erste Seite, die im Geheimen vorbereitet werden würde. In den vergangenen Monaten ließ Herzogin Meghan mehrere Markenzeichen für sich schützen und Websites registrieren. Auch für Meghans früheren Blog "The Tig" ließ Mayer im September 2019 das Markenzeichen erneuern, so die "The Mail on Sunday".

Verwendete Quellen: dailymail.co.uk, thesun.co.uk, express.co.uk

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals