VG-Wort Pixel

Herzogin Meghan Neue Royal-Biografie schürt Mobbingvorwürfe

Herzogin Meghan
Herzogin Meghan
© Samir Hussein / Getty Images
Herzogin Meghan soll sich gegenüber Palastmitarbeiter:innen "aggressiv" verhalten haben. Das behauptet der Autor Tom Bower in seiner neuen Biografie über die einstige Schauspielerin.

Die negativen Schlagzeilen um Herzogin Meghan, 40, und Prinz Harry, 37, reißen auch zwei Jahre nach ihrem Umzug in die USA nicht ab. Zwar wurde die interne Untersuchung bezüglich Mobbingvorwürfe gegen Meghan eingestellt, doch in der Biografie "Revenge: Meghan, Harry and the war between the Windsors" kommen diese wieder zum Vorschein. Der Autor des Enthüllungsbuches, Tom Bower, schildert ein "ruppiges" und "aggressives" Verhalten der 40-Jährigen.

Herzogin Meghan soll "eine Tasse Tee in die Luft" geworfen haben

Bower soll ein Jahr investiert haben, um mit Freund:innen und Feind:innen der Herzogin zu sprechen. Dabei habe er erfahren, dass Meghan "angeblich aggressiv gegenüber ihren vier weiblichen Mitarbeiterinnen" war. In einer Passage des Buches, die vorzeitig veröffentlicht wurde, heißt es: "Einem Bericht zufolge soll Meghan eine Tasse Tee in die Luft geworfen haben. Ihre Wut könnte teilweise von Harry geschürt worden sein." 

Die einstige "Suits"-Darstellerin soll sich "bei der geringsten Kritik" an ihrer Person aufgeregt haben. Doch wie konnte es zu dem angeblichen Verhalten kommen?

Hat Prinz Harrys Verhalten die Wut seiner Frau entfacht?

Wie Bower berichtet, sei Prinz Harry nicht unschuldig an dem Benehmen seiner Frau. So heißt es in der Biografie: "Jede Nacht durchforstete er die sozialen Medien und suchte nach abfälligen Kommentaren im Internet. Jeden Morgen schalteten er und Meghan ihre Telefone ein, um im Internet zu surfen."

Wie viel Wahrheit in diesen Anekdoten steckt, bleibt fragwürdig. Tom Bower sprach nicht persönlich mit Herzogin Meghan oder Prinz Harry. Dass die Sussexes allerdings Schlagzeilen zu ihrer Person aufgegriffen haben, ist belegt. Sie nannten den Umgang der Medien und Social-Media-Plattformen als einen ihrer Hauptgründe, weshalb sie Großbritannien verlassen haben. Seither wehren sie sich vehement gegen "Fake News" auf Instagram, Facebook und Co. 

Beim Gottesdienst in der St. Paul's Cathedral

Auf der Website ihrer Archewell-Stiftung machten Harry und Meghan nach ihrem Rücktritt deutlich, dass falsche Informationen nicht länger Teil der Gesellschaft sein dürften. "Das betrifft nicht nur einige von uns, das betrifft uns alle", so Harry damals. Prinz Harry und seine Frau haben ihren eigenen Instagram-Account eingestellt.

Royal-Biografie erscheint im Juli

Wie viele schockierende Details der Royal-Autor noch in seinem Buch veröffentlicht, bleibt abzuwarten. Bisher sind nur einige Auszüge der Publikation bekannt. Das gesamte Enthüllungsbuch erscheint am 21. Juli 2022.

Verwendete Quellen: mirror.co.uk

jna Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken