Anzeige
Anzeige

Herzogin Meghan Sie unterzeichnet Vertrag mit Hollywood-Agentur

Herzogin Meghan
© Tim Rooke/Pool/Samir Hussein/WireImage / Getty Images
Herzogin Meghan hat offenbar den nächsten großen Coup gelandet. Sie soll einen Vertrag mit einer renommierten Hollywood-Agentur unterschrieben haben, die bereits für den Erfolg großer Stars verantwortlich war.

Während in London die Vorbereitungen für die Krönung von König Charles, 74, und Königin Camilla, 75, auf Hochtouren laufen, feilt Herzogin Meghan, 41, fleißig weiter an ihrer Karriere. Die Ehefrau von Prinz Harry, 38, die dem historischen Ereignis nicht beiwohnen wird, soll jetzt einen Vertrag mit der Agentur "WME" unterschrieben haben und würde sich damit in die Riege großer Stars einreihen.

Herzogin Meghan reiht sich in Riege der Stars ein

Wie das Branchen-Magazin "Variety" exklusiv erfahren haben will, ist Herzogin Meghan die jüngste Klientin der renommierten Hollywood-Agentur. Für "WME" stelle ihre Unterschrift quasi ein Kronjuwel dar, haben zuvor doch zahlreiche Agenturkonkurrenten versucht, Meghan als Kundin an Land zu ziehen, seit sie und Harry nach Kalifornien gezogen sind. 

Zu dem für sie zuständigen Team zählen laut dem Magazin Power-Agent und CEO der Tochteragentur "Endeavor" Ari Emanuel, Brad Slater, der Vertreter und Markenarchitekt innerhalb der Agentur für Dwayne "The Rock" Johnson, 50, und Jill Smoller, die langjährige Agentin von Tennis-Ikone Serena Williams, 41, mit der Meghan bekanntlich gut befreundet ist. 

Rückkehr ins Schauspielgeschäft?

Die Talent-Agentur mit Hauptsitz im Nobelstadtteil Beverly Hills in Los Angeles soll sich aber nicht nur der Karriere der 41-Jährigen widmen, sondern auch die Vertretung für "Archewell", ihrer Non-Profit-Oranisation mit Prinz Harry, übernehmen. Film- und Fernsehproduktionen, Markenpartnerschaften und der allgemeine Aufbau von Geschäften sollen dabei im Fokus stehen. Wer jetzt Hoffnung auf eine Rückkehr der ehemaligen Schauspielerin auf die TV-Bildschirme und Kinoleinwände schöpft, wird enttäuscht, denn laut "Variety" wird die Schauspielerei kein Schwerpunktbereich dieser neuen Zusammenarbeit sein. 

Stattdessen werde man sich auf ihre unternehmerischen Bemühungen konzentrieren, ihr Einsatz für Frauen, Mütter und Mädchen werde sich wie ein roter Faden durch ihre berufliche Arbeit ziehen, heißt es. 

Verwendete Quelle: variety.com

spg

Mehr zum Thema

Gala entdecken

VG-Wort Pixel