Herzogin Meghan: Nach dem Megxit: Jetzt kann sie alles haben!

Keine Spur von Katzenjammer! Wenige Wochen nach dem großen Knall und der Verabschiedung aus den royalen Pflichten scheint Herzogin Meghan entspannter denn je. Freunde berichten: "Sie bedauert nichts!".

Nur der Himmel ist die Grenze! Herzogin Meghan, 38, scheint wieder atmen zu können. Die Abkehr vom britischen Königshaus und dem damit verbundenen Druck hat die Frau von Prinz Harry, 35, wieder annähernd in ein Leben katapultiert, das sich für die ehemalige Schauspielerin vertraut anfühlt. "Kein Bedauern" fühle Meghan angesichts der schwerwiegenden Entscheidung, die in ihrer Folge als "Megxit" in die Annalen der royalen Historie eingehen wird. Das berichten Freunde, die sie nach ihrem Auftritt als Keynote Speaker bei einem Unternehmens-Event in Miami getroffen haben sollen.

Herzogin Meghan: Sie hat ihre Leichtigkeit wieder

Jetzt kann sie alles haben, soll Meghan erfreut festgestellt haben: Sie kümmert sich intensiv um Baby Archie, neun Monate, kommt wieder in ihre tägliche Yoga-Routine und will die nötigen Schritte unternehmen, ihre Karriere wieder in Schwung zu bringen. 

Die 38-Jährige fühlt offenbar wieder eine Leichtigkeit, die ihr nach der Heirat mit dem Enkel von Queen Elizabeth, 93, für lange Zeit abhanden gekommen zu sein schien. "Sie sagt, sie habe das Gefühl, ihr sei eine Last von der Schulter genommen worden", berichtet ein Insider gegenüber der "DailyMail.com". Offenbar genießen Meghan, Harry und Archie ihre gemeinsame Zeit auf Vancouver Island in vollen Zügen und versuchen, einen normalen Alltag als Familie zu leben. "Meghan kocht und bereitet hausgemachte Babynahrung für Archie zu", verrät die ungenannte Quelle.

Die Sussexes wollen beruflich durchstarten

Beruflich will die ehemalige "Suits"-Darstellerin offenbar nach ihrer doch recht kurzen Auszeit für die britische Krone wieder durchstarten, wie der Insider von ihr selbst erfahren haben will: "Meghan erzählte, ihre Arbeit mit Disney sei noch lange nicht vorbei. Das Synchronsprechen sei nur der Anfang und es werden weitere Kooperationen folgen". Die ehemalige TV-Schauspielerin soll  einen Synchronsprecher-Vertrag mit dem amerikanischen Konzern unterschrieben haben, als Gegenleistung für eine Spende an die Wohltätigkeitsorganisation "Elephants Without Borders", wie erst kürzlich bekannt wird.

Ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur finanziellen Unabhängigkeit vom britischen Königshaus. Auch Harry scheint seinen Weg abseits der royalen Verpflichtungen zu finden. Der gemeinsame Auftritt des Paares in Miami markiert einen Karrierepfad, der den Sussexes zukünftig nicht wenig Geld in die Kasse spülen könnte, vermutet auch der Insider: "Es war ein sehr schlauer Schachzug, mit einigen der reichsten Menschen der Welt zusammenzukommen".

Harry & Meghan winken hoge Gagen

Zudem sei es um ein Thema gegangen, das Harry besonders am Herzen liege: "Bei der Konferenz geht es darum, Wohlstand für zukünftige Generationen zu schaffen und die Welt für zukünftige Generationen zu verbessern". Gelohnt haben könnte sich die Reise nach Miami vor allem in finanzieller Hinsicht. Der New Yorker PR-Manager Ronn Torossian, 45, schätzt gegenüber "DailyMail.com", dass Harry und Meghan zwischen rund 500.000 und annähernd 1 Million Euro mit ihrem Auftritt verdient haben könnten. 

Prinz Harry + Meghan Markle

Die Bilder ihrer stürmischen Liebe

7. Januar 2020  Herzogin Meghan und Prinz Harry strahlen überglücklich, als sie das Canada House in London besuchen. Das Paar trifft dort Janice Charette, die kanadische Botschafterin in Großbritannien, um sich für die Gastfreundschaft während ihres Aufenthalts in Kanada zu bedanken. Nur einen Tag später, am 8. Januar 2020, geben Meghan und Harry ihren Ausstieg als Senior-Royals bekannt.
25. Oktober 2019  Prinz Harry begleitet seine Frau Herzogin Meghan zu einer Diskussionsrunde zum Thema Geschlechtergleichheit auf Schloss Windsor. 
Herzogin Meghan und Prinz Harry
Herzogin Meghan: 2. Oktober 2019 Im Rahmen ihrer offiziellen Südafrika-Reise besuchen Prinz Harry und Herzogin Meghan gemeinsam den Tembisa Township in der Nähe von Johannesburg. Das royale Paar ist nach Harrys Ausflügen nach Malawi und Angola endlich wieder vereint und sichtlich happy darüber.

100

Keinen Stress für Archie

Das Herzogenpaar scheint also wohlbehalten im Alltag einer fast normalen Familie mit zugegebenermaßen stattlichem finanziellen Polster angekommen zu sein. Jetzt fühle Meghan, dass sie wieder atmen könne, heißt es aus ihrem Umfeld. "Sie hatte auch das Empfinden, als könnte sie nicht die beste Mutter für Archie sein, wenn sie nicht ihr wahres, authentisches Ich wäre. Etwas, von dem sie glaubte, es könne nicht in der königlichen Familie sein", und weiter: "Sie sagte, sie wollte nicht, dass Archie ihren Stress und ihre Angst aufnimmt. Sie hatte das Gefühl, es sei eine giftige Umgebung für ihn, weil es zu viele Spannungen und aufgestaute Frustrationen gab".

In Kanada darf der kleine Archie nun gut behütet und umsorgt von seinen Eltern aufwachsen. Ein frischer Wind weht um die Nasen der Familie Sussex. Und das liegt nicht nur am aktuell winterlichen Klima ihrer neuen Heimat.

Verwendete Quellen: DailyMail.com, Instagram

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals