Herzogin Meghan: Das ist der neue Job ihrer Mitarbeiterin Samantha Cohen

Ganze 17 Jahre arbeitete Samantha Cohen für die britische Krone. Nach einem Jahr an der Seite von Prinz Harry und Herzogin Meghan wurde es Zeit für etwas Neues: Die ehemalige Privatsekretärin wechselte zu einer NGO.

Herzogin Meghan, Samantha Cohen und Queen Elizabeth

17 Jahre war Samantha Cohen Privatsekretärin von Queen Elizabeth, 93, bevor sie ihren Job im September 2018 endgültig aufgeben wollte. Die genauen Gründe für ihre Kündigung sind unbekannt. Was man allerdings weiß: Cohen verlängerte ihre Zeit bei den Royals noch bis zur Afrikareise von Prinz Harry, 35, und Herzogin Meghan, 38, im September 2019 und half Meghan dabei, sich am Hof weiter einzuleben. Was nun ebenfalls bekannt wurde: Samantha Cohen hat nun einen neuen Job - bei einer Umweltorganisation. 

Samantha Cohen übernimmt Co-Vorsitz von "Cool Earth"

Voller Stolz verkündete die britische NGO "Cool Earth" auf ihrer Website, dass Samantha Cohen als Co-Vorsitzende des Board of Trustees gewonnen werden konnte. Frank Field, Mitbegründer der Organisation, gab zu der neuen Mitarbeiterin folgendes Statement ab: "Für mich ist es traurig, als Co-Vorsitzender von Cool Earth zurückzutreten, aber mit Sam Cohen an meiner Stelle ist es ein gigantischer Schritt nach vorn für den Schutz der Regenwälder und der Menschen, die dort leben." 

Krisenmanagement von Prinz Harry und Herzogin Meghan

Dass Samantha Cohen bei ihrem neuen Arbeitgeber schon jetzt beliebt ist, ist kein Wunder. Die Britin ist nach 17 Jahren an der Seite der Royals Stress erprobt und eine Meisterin im Organisieren. In den letzten Monaten ihrer Anstellung, in denen Cohen vornehmlich für Harry und Meghan arbeitete, wurde besonders ihr Umgang mit Krisen gefragt. Das Herzogspaar von Sussex geriet wegen verschiedener Fehltritte in die Kritik. Besonders heikel: Trotz des Umweltengagements der Royals flog das Paar mit Privatjets durch die Welt. Dass Samantha Cohen nun für eine Organisation arbeitet, die sich für den Klimaschutz und den Erhalt der Regenwälder stark macht, wird in der Presse Großbritanniens daher zum Teil sarkastisch kommentiert.

Prinz Harry

Das sagt er zur Privatjet-Kritik

Prinz Harry
Prinz Harry äußert sich in Amsterdam zu den Privatjet-Vorwürfen.
©Gala

Obwohl sich Cohen nun eine ganz andere Art von Job gesucht hat, wird sie ihren früheren Arbeitgebern sicher noch das ein oder andere Mal über den Weg laufen: Wie die "Sun" schreibt, sei einer der Partner von "Cool Earth" die Royal Commonwealth Society. 

Verwendete Quellen: DailyMail, The Sun, Cool Earth

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche