VG-Wort Pixel

Herzogin Meghan Ärger mit Militäreskorte! Bei ihrer Hochzeit musste sie auf Hilfe verzichten

Pagenjungen tragen den Schleier von Herzogin Meghan am Tag ihrer Hochzeit mit Prinz Harry.
Pagenjungen tragen den Schleier von Herzogin Meghan am Tag ihrer Hochzeit mit Prinz Harry.
© BEN STANSALL/AFP / Getty Images
Viele Geschichten ranken sich um den Hochzeitstag von Herzogin Meghan und Prinz Harry. Neuesten Enthüllungen zufolge, soll die US-Amerikanerin ausgerechnet in einem wichtigen Moment vor der Trauung keine Hilfe von einer Militäreskorte bekommen haben. Angeblich hatte sie den Mann zuvor verärgert. 

Tom Bower packt weiter aus. Für sein Buch "Revenge: Meghan, Harry and the war between the Windsors" sprach er mit zahlreichen Menschen aus dem Umfeld der britischen Königsfamilie, die so einige pikante Geschichten über selbige preisgaben. So enthüllt der Autor auch eine Anekdote, die Herzogin Meghan, 40, einmal mehr nicht im besten Licht dastehen lässt. 

Herzogin Meghan verärgerte Militäreskorte

Am Tag ihrer Hochzeit mit Prinz Harry, 37, waren alle Augen nach Windsor gerichtet. Als Meghan, damals noch Markle, in einem Oldtimer vor der Kirche vorfuhr, konnten die unzähligen Schaulustigen erstmals einen Blick auf ihr wunderschönes Hochzeitskleid von Givenchy werfen. Vor allem ihr meterlanger Schleier jedoch machte es ihr gar nicht so leicht, aus dem Auto zu steigen. Hilfe bekam sie allerdings nicht von dem Soldaten, der ihr die Tür öffnete. 

Laut Bower war der Mann vom Militär wegen eines Vorfalls am Vortag verärgert. "Ein Mann aus dem Militär hat mir eine außergewöhnliche Geschichte über Meghan erzählt, als sie an jenem schönen Tag im Jahr 2018 bei der Hochzeit auf Schloss Windsor ankam", berichtet der Royal-Autor im "Mirror"-Podcast "Pod Save the Queen". "Man sieht, wie sie ohne Begleitung aus dem Auto aussteigt und Probleme mit der Schleppe ihres Kleides hat, und der Armeeoffizier tritt nicht vor, um ihr zu helfen."

Herzogin Meghan war "bei der Probe sehr unhöflich zu ihm"

Tom Bower glaubt auch zu wissen, warum der Mann in Uniform ihr lediglich die Tür aufhielt und ihr nicht beim Aussteigen assistierte. "Der Grund dafür ist, dass sie am Tag zuvor bei der Probe sehr unhöflich zu ihm war, also dachte er: 'Nun, ich werde dir heute nicht helfen'." Die Geschichte habe er nicht von dem Offizier selbst gehört, sondern "von einem seiner Kollegen, der mir erklärte, was passiert war", so Bower.

So dramatisch wie der Biograf die Situation beschreibt, scheint sie allerdings nicht gewesen zu sein. Denn ohne Hilfe musste Meghan keineswegs auskommen. Aufnahmen des Moments zeigen, wie Designerin Clare Waight Keller, ihre Page-Boys sowie ein weiterer Helfer sofort zur Stelle sind, um ihren meterlangen Schleier aus dem Auto zu tragen. 

Verwendete Quelle: mirror.co.uk 

spg Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken