Herzogin Meghan: Ihre Mutter managt Familie Sussex

Herzogin Meghan und Prinz Harry gelten als ein ziemlich eigenwilliges Paar, dass sich Entscheidungen nicht so gerne aus der Hand nehmen lässt. Es gibt nur eine Person, die sich einmischen darf: Meghans Mutter Doria Ragland.

Herzogin Meghan, Doria Ragland

Ist sie die geheime Strippenzieherin im sehr privaten Familienkosmos der Sussexes? Doria Ragland, 62, gilt als die Person, der Herzogin Meghan, 38, und Prinz Harry, 34, uneingeschränkt vertrauen. Offenbar ist die Mutter der ehemaligen Schauspielerin eine der wenigen Vertrauensperson im Umfeld des Paares. Wie die "Mail On Sunday" aus königlichen Kreisen erfahren haben will, ist die 62-Jährige ständig telefonisch für ihre Tochter erreichbar und gibt dem royalen Paar Ratschläge zu Personalfragen bis hin zu diversen Alltagsschwierigkeiten. 

Charlène, Meghan, Sofia + Co.

Früher bürgerlich, heute ein Royal

Die Südafrikanerin Charlene Wittstock ist Schwimmerin und Bademoden-Model für die "Sports Illustrated", als sie im Jahr 2000 den monegassischen Erbprinzen Albert in Monaco kennenlernt.
Am 1. Juli 2011 heiratet sie Fürst Albert von Monaco und wird zu Fürstin Charlène.
Die 1981 in Los Angeles geborene Schauspielerin Meghan Markle wird einem breiteren Publikum durch ihre Rolle in der Anwaltsserie "Suits" bekannt.
Am 19. Mai 2018 heiratet sie nach etwa zwei Jahren Beziehung Prinz Harry und wird zu Herzogin Meghan. Für sie ist es bereits die zweite Ehe.

26

Doria Ragland ist stahlhart

"Die Leute denken, Doria ist ein Hippie und entspannt, weil sie Yoga-Lehrerin ist", so die Einschätzung des Insiders. "Aber wie jede Mutter ist sie stahlhart, wenn es darum geht, ihre Tochter zu beschützen." Ihr Schwiegersohn fühlt sich dadurch offenbar nicht bedroht. "Harry liebt Doria und findet sie unglaublich weise. Heutzutage vertrauen die Sussexes sehr, sehr wenigen Menschen, selbst in ihren jeweiligen Familien“, will die Quelle wissen. Die "Mail On Sunday" behauptet sogar, dass Doria inzwischen drei der Kindermädchen entlassen habe, die für Baby Archie angestellt waren.

Herzogin Meghan vertraut vor allem ihrer Mutter

Kurz: Inzwischen sei die Amerikanerin "auf dem besten Weg, Meghans einzige vertrauenswürdige Beraterin zu werden". Und das, obwohl das royale Paar gerade erst eine neue Privatsekretärin vom Auswärtigen Amt angeheuert und kürzlich eine neue Pressereferentin eingestellt haben soll. Nun, Blut ist dicker als Wasser. Und wem sollte man mehr vertrauen als der eigenen Familie? Die Zukunft wird zeigen, welche Spuren Doria im Leben ihrer Tochter und ihres Schwiegersohns hinterlassen wird. Als liebende Mutter wird sie darauf achten, dass ihr Kind keinen Schaden nimmt.

Verwendete Quelle: Mail On Sunday

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals