Herzogin Meghan: So viel hat die Baby Shower in New York gekostet

Herzogin Meghan lässt sich und ihr Baby mit Prinz Harry in New York feiern - und das zu royalen Preisen

Dass eine Frau wie Herzogin Meghan, 37, einen hohen Lebensstandard hat, dürfte keine Überraschung sein. Das gilt auch für ihren fünftägigen Trip in die US-Metropole New York vom 15. bis 20. Februar. Die britische Zeitung "Daily Mail" hat anhand von Fotos und Insider-Berichten die Kosten der Baby Shower kalkuliert. 

Die Rechnung für Herzogin Meghans Besuch in New York

Flug von London nach New York und zurück: $250.000 Dollar (220.000 Euro)

Am Freitag, den 15. Februar, soll Meghan in einem Privatjet von London nach New York geflogen sein, berichtet "Daily Mail". Am Mittwoch, den 20. Februar, reiste sie wieder ab. Für Hin- und Rückflug sollen jeweils 125.000 Dollar angefallen sein. Laut "Vanity Fair" beglich die Rechnung ein Freund von Meghan.

Party-Location: "The Mark Hotel Grand Penthouse Suite": $150.000 (132.000 Euro)

Gewohnt hat Meghan für zwei Nächte im Fünf-Sterne-Hotel "The Mark Hotel" im noblen Stadtteil Upper East Side, das von Star-Interieur-Designer Jacques Grange entworfen wurde. Berühmte Gäste ist man hier gewohnt: Oprah Winfrey, Anna Wintour, Michael Kors und Natalie Portman sind nur einige Stars, die bereits eingecheckt haben. Wie das Magazin "The Tatler" berichtet, habe Gastgeberin Serena Williams die Penthouse-Suite des Hotels gemietet - für angeblich 75.000 Dollar pro Nacht! Es soll sich dabei um die teuerste Suite in den USA handeln. Die Kosten für die Luxus-Wohnung (92 Quadratmeter, zwei Stockwerke, fünf Schafzimmer, sechs Badezimmer, ein Wintergarten, Dachterrasse mit Blick über den Central Park) zahle der Tennis-Star aus eigener Tasche. 

Gefeiert wurde im Penthouse des "The Mark Hotel". Die einladende Suite ist nicht nur das größte, sondern mit einem Preis von 75.000 US-Dollar pro Tag auch das teuerste Hotelzimmer der USA. Es wird spekuliert, dass Serena Williams die Kosten für die Location der Babyparty übernommen haben soll.

Unterkunft für Meghan: "The Mark Hotel": $9.982 (8.367 Euro)

"Daily Mail" geht davon aus, dass die Herzogin in dem selben Hotel nächtigte, in dem auch gefeiert wurde. Kostenpunkt für eine Ein-Zimmer-Suite für die Dauer von fünf Nächten: 9.982 Dollar. Möglich, dass der Raum von Meghan selbst gezahlt wurde. 

Bodyguards: $14.213 (12.445 Euro)

Meghan und ihre Gäste wurden in New York von einem Sicherheitsteam begleitet. Mitglieder der britischen Königsfamilie werden von der "Royalty Protection Group", einer Spezialeinheit der Londoner "Metropolitan Police", sowohl im Inland als auch im Ausland bewacht. Sie sind bewaffnet, in zivil unterwegs und durch spezielle Trainings ausgebildet worden. Zwei der mehrere Personen umfassenden Bodyguard-Gruppe sollen der "Royalty Protection Group" angehören. Kosten: 12.445 Euro.  Auf Anfrage von "Daily Mail" wollte sich der Kensington Palast nicht dazu äußern, ob die Kosten privat oder vom britischen Steuerzahler getragen werden. 

Herzogin Meghan wird beim Verlassen des "The Mark Hotel" von ihren Bodyguards flankiert. Einer wartet schon am Auto auf sie

Geschenke: $1186 (1145 Euro)

Fotografen haben jede Bewegung vor dem Hotel mit ihren Kameras festgehalten und dabei auch das ein oder andere Geschenk enthüllt: Unter anderem wurde eine Babywiege von "Babyletto" geliefert ($379), eine Zuckerwatten-Maschine von "Carnival King" ($200) und ein Kinderrad der Firma "Trek" ($607). 

Herzogin Meghans Babyshower

Ihr New-York-Trip in Bildern

Die Hauptperson des Tages zeigt sich erst am Abend. Auf dem Weg zum Auto, das sie zum Flughafen bringen soll, wird Herzogin Meghan ein letztes Mal auf diesem Trip abgelichtet. Damit sie es auf dem Heimflug, der knapp sieben Stunden dauert, bequem hat, trägt Meghan Leggings und Sportschuhe. Um sich vor neugierigen Blicken zu schützen wählt sie eine schwarze Kappe. Dabei fällt auf: Es ist das gleiche Modell, das auch Abigail Spencer vor wenigen Stunden trug. Das aufgestickte Wort "Rectify" ist dabei Promotion für die gleichnamige TV-Serie, in der Abigail eine der Hauptrollen spielt. 
Herzogin Meghan feiert nicht nur eine, sondern direkt zwei Babypartys. Für die zweite Babyshower, die am 20. Februar stattfindet, laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Unter anderem wird für Meghan und ihre Gäste eine Zuckerwatte-Maschine angeliefert. In Sachen Babygeschlecht stiftet der Karton weiter Verwirrung: Er ist in den Farben Blau UND Rosa gehalten. 
Auch musikalisch kommen die Gäste voll auf ihre Kosten: Erin Hill, eine weltberühmte Harfenistin, sorgt für die richtigen Klänge bei der Party. Die New Yorkerin konnte in ihrer Karriere schon so einige Erfahrungen mit Prominenten sammeln und musizierte bereits untere anderem gemeinsam mit Kanye West, Enya und a-ha.
Kommen hier Gastgeschenke für Meghan und ihre Freunde an? Die Luxus-Koffermarke Away liefert einige Taschen mit Koffern ins Hotel "The Mark".

43

Musikalische Untermalung: $625 (550 Euro)

Musikerin Erin Hill brachte ihre Harfe ins Hotel und sorgte bei der Babyparty für angenehme Hintergrundmusik. ​

Erin Hill, eine weltberühmte Harfenistin, sorgt für die richtigen Klänge bei der Party. Die New Yorkerin konnte in ihrer Karriere schon so einige Erfahrungen mit Prominenten sammeln und musizierte bereits untere anderem gemeinsam mit Kanye West, Enya und a-ha.

Blumen-Dekoration: $540 Dollar (475 Euro)

Fotos zeigen, wie ein Orangenbaum und Rosen von "Lady Fleur NYC" ins Hotel geliefert werden. Kosten: geschätzte 540 Dollar. 

Während Meghan Markle mit ihrer Freundin Abigal Spencer zum Essen fährt, bereiten fleißige Helferinnen und Helfer die Babyparty vor. Für diese werden unter anderem rosafarbene Rosen geliefert. Rosa? In Sachen Babygeschlecht widerspricht das der blauen Geschenktüte, die Abigail Spencer ins Hotel brachte. Ob sich Meghan hier einen kleinen Scherz erlaubt und die Medien bewusst auf eine falsche Fährte lockt? Glaubt man ihren letzten Interviews, so wissen sie und Prinz Harry selbst nicht. Die Spekulationen gehen weiter ...

Verpflegung: $420 (460 Euro)

An Tag 4 ihres Aufenthaltes dinierte Meghan mit Markus Anderson, Jessica Mulroney und Serena Williams in einer Bar von Star-Designer Ralph Lauren. Gesamtrechnung für Speis und Trank: geschätzte 420 Dollar. Außerdem weiß man, das Meghan während ihres Aufenthaltes im "Café Bolud" und "Café Ladurée" aß. Hierfür sollen 100 Dollar angefallen sein.

Gesamtkosten der Babyparty so weit: $426.966 (375.442 Euro)

Mit hoher Wahrscheinlichkeit ist das nicht das Ende der Rechnung. "Vanity Fair" berichtet, dass die Frauen einen einstündigen Floristik-Kurs erhalten haben und Desserts aus der Küche von Hotel-Chefkoch Jean-Georges Vongerichten. Auch Aktivitäten, die den Augen der Paparazzi entgingen, können nicht berücksichtigt werden. Der Palast gab unterdessen bekannt, dass alle Kosten privat und nicht von Steuergeldern bezahlt worden sei. So oder so: Die Party von Baby Sussex ist Luxus pur! 

Herzogin Meghan

Alle Details zu ihrer Baby-Party

Herzogin Meghan
Ende April erwartet Herzogin Meghan ihr erstes Kind und das muss natürlich gefeiert werden.
©Gala

Verwendete Quelle: Daily Mail

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals