Thomas Markle: Er will nur von Meghan gehört werden

Wie lange lassen sich Herzogin Meghan und Prinz Harry das Verhalten von Thomas Markle noch bieten? Der Vater der Ex-Schauspielerin ist in Redelaune und vergreift sich in seinem jüngsten Interview gehörig im Ton 

Thomas Markle : Redet er sich nun um Kopf und Kragen?
Letztes Video wiederholen
Thomas Markle versucht mit aller Macht die Aufmerksamkeit seiner Tochter Meghan und der britischen Königsfamilie auf sich zu ziehen.

Thomas Markle, 73, sorgt am britischen Königshof für Verstimmung. Der Grund dafür ist das jüngste Interview des 73-Jährigen mit dem britischen Boulevardblatt The Sun. Darin sagt er unter anderem über seine Tochter: "Ich glaube, sie steht zu sehr unter Druck. Du hast einen hohen Preis zu zahlen, um in diese Familie einzuheiraten." Prinz Harry, 33, und Herzogin Meghan, 36, seien "frustriert", dass Markle immer wieder mit der Presse spreche und sich dafür bezahlen lasse. Das zumindest berichtet die US-Seite "ET Online". Gut so, findet Meghans Vater - und legt nach.

Thomas Markle rechtfertigt seine Interviews

"Ich habe ein ganzes Jahr lang geschwiegen und die Presse hat jeden Tag auf mich eingeprügelt und behauptet, ich sei ein Einsiedler, der sich in Mexiko versteckt. Also habe ich meine Geschichte erzählt", sagt Markle jetzt über seine ersten öffentlichen Statements aus dem Mai gegenüber dem US-Promi-Portal TMZ. Dieses Interview habe die königliche Familie anscheinend in einen "Schweige-Modus" versetzt. "Also habe ich ein weiteres Interview gegeben, um das Schweigen zu brechen", erklärt Markle seinen jüngsten Vorstoß. 

Schwarze Schafe

Die ungemütliche Verwandtschaft der Könighäuser

Royale Familie
Erst äußern sich ihre Halbgeschwister gegenüber der Presse, dann fällt auch noch ihr Vater negativ auf - In Meghans Familie finden sich einige schwarze Schafe. Doch nicht nur im britischen Königshaus muss man sich mit solchen rumplagen.
©Gala

Herzogin Meghan benimmt sich "albern"

Er wollte nur erreichen, dass seine Tochter wieder mit ihm spreche und er ein Teil ihres Lebens sein könne. "Alles was sie tun müssen, ist mit mir zu reden", so Markle. In dem Interview mit The Sun vom 15. Juli hatte der ehemalige Kameramann unter anderem behauptet, dass zwischen ihm und seiner Tochter seit ihrer Hochzeit im Mai Funkstille herrsche.
Dieses Verhalten halte er für "albern". Er werde nicht einfach so aus ihrem Leben verschwinden, auch wenn sich die Royals das vielleicht wünschen würden, so Markle weiter. Er wolle nur wieder Kontakt mit seiner Tochter haben. Er sei angesichts seines bevorstehenden 74. Geburtstages sogar optimistisch in dieser Hinsicht. "Morgen ist mein Geburtstag. Ich werde 74 Jahre alt und mich amüsiert die Tatsache, dass ich die gesamte königliche Familie zum Schweigen bringen kann und vielleicht entlocke ich der Herzogin ein Lächeln", erklärt Markle weiter. 

Hier wohnen Kate, Meghan & Co.

Zu Besuch bei den Royals

Prinz Harry + Herzogin Meghan
Buckingham Palast, Clarence House und Kensington Palast: Die britischen Royals wohnen mittendrin im Londoner Trubel. GALA nimmt Sie mit auf eine Tour zu den royalen Schauplätzen der britischen Hauptstadt.
©Gala
Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals