Herzogin Meghan: Jetzt kommt ihre vermeintliche Doula zu Wort

Herzogin Meghan soll für die Entbindung ihres Kindes auf die Doula Laura Mishcon setzen. Jetzt nimmt die Geburtsbegleiterin zum ersten Mal dazu Stellung

Im April soll es soweit sein: Herzogin Meghan, 37, und Prinz Harry, 34, bekommen ihr erstes Kind. Wegen ihres alternativen Lebensstils heißt es seit Längerem, dass die ehemalige Schauspielerin für die Entbindung auf die Unterstützung einer Doula setzen möchte. Auch ein Name fiel in diesem Zusammenhang bereits, Lauren Mishcon, 40. In einem Interview mit "The Jewish Chronicle" hat die dreifache Mutter jetzt zum ersten Mal über das vermeintliche Engagement gesprochen. Und ihre Worte überraschen.

Herzogin Meghan: Ist Laura Mishcon ihre Doula?

"Es war das Ergebnis eines Witzes auf meiner Facebook-Seite und der recht unbedeutenden Beziehung des Großvaters meines Mannes zu Prinzessin Diana", erklärt die 40-Jährige in der Zeitung, "Doch je mehr ich das Ganze abstreite, desto mehr glauben es die Leute." Vor ein paar Tagen hieß es noch, dass Lauren der Herzogin bereits helfe, sich auf die Geburt vorzubereiten, und sie sogar Harry schon Tipps gegeben habe, wie er seine Frau an diesem wichtigen Tag unterstützen kann. Alles nur ein Gerücht? "Ich bin im Frühling total beschäftigt. Ich kann dazu nichts sagen", klärte Laura in einem Doula-Forum auf.

Tatsächlich kann man schnell zu der Annahme, die Geburtsbegleiterin sei von Meghan engagiert worden, verleitet werden, wenn man sich die Verbindung ihres Mannes, Oliver Mishcon, ins britische Königshaus vor Augen führt. Denn die Kanzlei seines Großvaters, Baron Victor Mishcon, †90, regelte damals die Scheidung von Prinzessin Diana, †36, und Prinz Charles, 70.

Sie möchte eine natürliche Geburt

Doulas sind auch bekannt als Geburtstrainer oder Unterstützer nach der Geburt. Sie habe keine medizinische Ausbildung, sind also keine Hebammen. Vielmehr wollen sie eine positive Erfahrung vermitteln. Und das passt allem Anschein nach perfekt zu Meghans Lebensstil. Immerhin ist sie ein großer Yoga-Fan und geht offenbar regelmäßig zur Akupunktur. Auch eine Hypnose-Geburt soll Thema sein. "Meghan möchte eine natürliche Geburt, wenn das möglich ist. Ihre Mutter [Doria Ragland, 62, Anm. d. Red.] interessiert sich sehr für alles, was natürlich und ganzheitlich ist. Weil Meghan mit Yoga und Achtsamkeit aufgewachsen ist, gehört das ganz klar zu ihren Geburtsplänen", verrät ein Insider. Somit scheint eine Doula eigentlich ganz nach dem Geschmack der werdenden Mama zu sein.

Prinz Harry + Meghan Markle

Die Bilder ihrer stürmischen Liebe

14. Dezember 2018  Ihre Liebe ist wie ein Feuerwerk! So zumindest sieht es auf dem Motiv der Weihnachtskarte aus, die Prinz Harry und Herzogin Meghan ihren Freunden und Verwandten in diesem Jahr schicken. Den romantischen Augenblick festgehalten hat der Fotograf Chris Allerton während der Hochzeitsfeier im Mai, und der Kensington Palast teilte das Bild nun auf Twitter.
27. November 2017  Fototermin im Kensington Palace: Im Sunken Gardens treten Prinz Harry und seine Verlobte Meghan Markle freudestrahlend vor die wartenden Fotografen. 
15. Oktober 2018  Diese Nachricht wurde mit Freude erwartet: Der Palast hat bestätigt, dass Herzogin Meghan und Prinz Harry ihr erstes gemeinsames Kind erwarten. 
Bei Meghan, Harry unn Catherine jubelt die Menge vor der Kapelle von Schloss Windsor besonders laut.

95

 

Verwendete Quellen: Hello, The Jewish Chronicle

Themen

Palastgeflüster: Das machen die Royals

Mehr zum Thema