Herzogin Meghan: Ist ihr Lächeln nur Fassade?

Ist Herzogin Meghan in ihrer royalen Rolle gar nicht so glücklich, wie es scheint? Ihr Vater Thomas Markle meint, es sei alles nur gespielt

Wenn Herzogin Meghan, 36, in die Öffentlichkeit tritt, strahlt sie zumeist über das ganze Gesicht. Eine Eigenschaft, die viele Royal-Fans so sehr an ihr mögen. 

Herzogin Meghan: Ist ihr Lächeln nur Fassade?

Doch einer will in dem Lächeln des einstigen "Suits"-Stars etwas ganz anderes sehen. Thomas Markle, 73. Ihr Vater äußerte am Sonntag (16. Juli) gegenüber dem britischen Boulevardblatt "The Sun" seine Zweifel an der Echtheit des Dauergrinsens. Er mache sich ernsthafte Sorgen um seine Tochter.

Thomas Markle sagt: Seine Tochter leidet

Markle behauptet, die Herzogin von Sussex würde unter ihrem neuen Leben an der Seite von Prinz Harry, 33, leiden. Als Mitglied der royalen Familie laste seiner Meinung nach "zu viel Druck" auf ihr, mit dem sie nicht klarkommen würde. 

Herzogin Meghan

Ihr Vater bittet sie um Verzeihung

Herzogin Meghan

Prinz Harry: Seine Frau hat ein "gequältes Lächeln"

"Ich habe sie jahrelang lächeln sehen. Ich kenne ihr Lächeln", so der 73-Jährige. Das, was er von seiner Tochter jetzt über die Medien zu sehen bekomme, sei lediglich ein "gequältes Lächeln". Er ist sich sicher, "dass sie Angst hat".

Er hat Mitleid

An der Situation ändern könne der 73-Jährige allerdings nichts. Die Wogen zwischen ihm, seiner Tochter und dem Königshaus hätten sich noch immer nicht geglättet. Die Schuld dafür möge er zwar niemandem zuweisen, doch insgeheim sehe er die royalen Grundsätze als "veraltet" und "lächerlich" an. Markle wisse, dass die Royals nun mal gewissen Regeln Folge zu leisten hätten, verstehen tue er dies aber nicht. Er sagt: "Sie sind nicht weniger menschlich als alle anderen. Ich bemitleide sie dafür, dass sie nicht in der Lage dazu sind, Emotionen zu zeigen."

Herzogin Catherine + Herzogin Meghan

Zwei Ladys im Stilvergleich

Wie sympathisch: Wenn es für Herzogin Catherine bei einem Termin auf den Sportpatz geht, ist sie bestens ausgerüstet. Sneaker, Hose, Funktionsjacke - so kann sie ihre Fußballkünste unter Beweis stellen.
Für Meghan geht es natürlich auch immer mal wieder auf ein Sportfeld. Ihr Look lässt es allerdings nicht zu, dass sie mitspielen kann. Mit ihren Heels versinkt sie im Rasen und ihr Designerkleid verträgt keine Rasenflecken. Zu ihrer Verteidigung: Als Meghan hier zum Rugby geladen wird, ist sie bereits schwanger.
Für Herzogin Meghan ist der Gottesdienst am Nachmittag bereits der zweite Termin am "Commonwealth Day". In einem weißen Kleid ( Preis 1.350 Euro) mit passendem Mantel (beides von Victoria Beckham) erscheint sie zusammen mit Prinz Harry bei Westminster Abbey. Clutch und Schuhe (ebenfalls von Victoria Beckham) sind dunkelgrün und passen so perfekt zu dem Kettendruck auf ihrem Kleid. 
Herzogin Catherine hingegen setzt auf leuchtendes Rot: Sie trägt einen doppelreihigen Mantel von Catherine Walker und kombiniert dazu beige Accessoires, die perfekt zu den perlmuttfarbenen Knöpfen passen. Auch unter dem Mantel sticht knalliges Rot hervor. 

168

Themen

Palastgeflüster: Das machen die Royals

Mehr zum Thema