Herzogin Meghan : Ist das ihr Spitzname für die Queen?

Herzogin Meghan ist seit ihrer Hochzeit mit Prinz Harry ein Mitglied der Königsfamilie - und ihnen erlaubt die Queen, sie bei einem ganz besonderen Namen zu nennen

Für das Volk ist Queen Elizabeth stets "Eure Majestät". Das Hofprotokoll kennt da wenig Spielraum. Doch hinter den Palastmauern lässt die Regentin ihren Titel auch gerne einfach Titel sein. 

Wer der Queen nahesteht, darf sie "Mama" nennen

Laut Ingrid Seward vom "Majesty Magazin" gestatte sie ihrer Familie, sie mit einem ganz besonderen Spitznamen anzusprechen. Das treffe auch auf Herzogin Meghan, der Frischangetrauten ihres Enkels Prinz Harry, zu, berichtet die britische Zeitung "Express". Demnach habe sie auch Meghan angeboten, sie "Mama" zu nennen. Das sei schon bei ihren Schwiegertöchtern Lady Diana († 36) und Sarah Ferguson so gewesen. 

England

Familie Windsor

19. Januar  Queen Elizabeth erscheint vor Hillington Church in Norfolk. Die 93-Jährige lächelt, als sie aus dem Wagen steigt. Die Botschaft an die Öffentlichkeit ist klar: Von dem am Vortag verkündeten Rücktritt von Prinz Harry und Herzogin Meghan lässt sich Ihre Majestät nicht die Laune verderben. 
Zum Gottesdienst wird die Queen in der Regel von einem Familienmitglied oder einer engen Vertrauten begleitet. Die Person am heutigen Sonntag verwundert allerdings: Es ist ausgerechnet Prinz Andrew, das aktuell "schwarze Schaf" der Familie (steht rechts hinter der Queen). Was die Königin sich dabei wohl gedacht hat?
Es ist das erste Mal, dass man die Queen mit Prinz Andrew seit dessem skandalösem Interview über Sexualstraftäter Jeffrey Epstein zu Gesicht bekommt. Ausgestrahlt wurde es am 16. November 2019.
20. Dezember 2019  Nach Prinz William und Herzogin Kate, veröffentlichen jetzt auch Prinz Charles und Herzogin Camilla ihren königlichen Weihnachtsgruß. Unorthodox, mit sommerlichem Cabrio-Bild wünschen sie allen frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr. 

254

In ihrer Autobiographie "My Story" schrieb die Ex-Frau von Prinz Andrew: "Privat nenne ich sie Mama." Auch nach der Trennung des Paares habe die Queen den Kontakt zu ihr gehalten. "Sie nahm noch immer meine Anrufe an und ich brachte ihre Enkelkinder (Anm. d. Red.: Prinzessin Eugenie und Prinzessin Beatrice) zum Tee nach Windsor." Prinz George nennt seine Urgroßmutter übrigens "Gan Gan", Ehemann Prinz Philip nennt sie wahlweise liebevoll "sausage" oder "cabbage" – auf Deutsch: "Würstchen" oder "Kohlkopf".

Große Ehre für Herzogin Meghan

Am Donnerstag (14. Juni) wird Herzogin Meghan die Queen bei einem Termin in der nordwestenglischen Grafschaft Cheshire begleiten. Dorthin reisen die Damen im ehrwürdigen "Royal Train", in dem sie auch übernachten. Eine besondere Ehre für Meghan: Eigentlich ist die Fahrt in dem sogenannten Palast auf Rädern nur Senior-Royals wie der Queen, ihrem Gatten Prinz Philip, 97, sowie Sohn Prinz Charles, 69, und dessen Frau Camilla, 70, gestattet, berichtet die britische Zeitung "Daily Mail". 

Herzogin Meghan

Dieses Privileg hat sie ihrer Schwägerin Kate voraus

Herzogin Meghan und Queen Elizabeth bei der Eröffnung der Mersey Gateway Bridge im britischen Cheshire am 14. Juni 2018
Die Hochzeit von Prinz Harry und Herzogin Meghan ist gar nicht lange her, doch schon folgt der erste Termin des „Suits“-Stars ohne Ehegatten. Dabei wird Meghan eine ganz besondere Ehre zuteil.
©Gala
Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals