Herzogin Meghan: Freunde verteidigen sie gegen Kritik

Herzogin Meghan wird von der britischen Presse immer wieder hart kritisiert. Ihre Freunde haben nun genug vom "Meghan-Mobbing" und setzen sich für sie ein

Herzogin Meghan, 37, und ihr Einzug ins britische Königshaus ist eines der beliebtesten Themen der heimischen Boulevardpresse. Jeder Schritt, jede Geste und jedes Wort wird bis ins Detail analysiert - und meist fällt das Urteil zu Ungunsten Meghans aus. Vor allem Berichte über ihr angeblich unangepasstes Verhalten als Royal und ihre Rolle im abgekühlten Verhältnis zwischen Harry und seinem Bruder Prinz William, 36, werfen ein schlechtes Licht auf Meghan. Die Schlagzeilen über "Duchess Diva", so einer der Spitzname der Presse für Meghan, belasten nicht nur sie, sondern auch ihre Freunde.

Herzogin Meghan ist keine Diva

In einem TV-Special des US-Senders CBS mit Namen "Meghan and Harry: Plus One", das am heutigen Freitag (17. Mai) in den USA ausgestrahlt wird, sagt Meghans Freund und Make-up-Artist Daniel Martin unter Tränen: "In den Jahren, in denen ich sie jetzt kenne, in den Jahren, in denen ich mit ihr gearbeitet habe, hat sie sich nie verhalten wie eine Diva. Niemals. (...) Ich weiß, dass sie diese negative Presse nicht verdient. Was so frustrierend ist, ist, dass man diese Geschichten hört und sie einfach nicht wahr sind."

Damit spielt Martin auf die Kommunikationspolitik des Palastes an, nach der sich zu Gerüchten über Mitglieder der königlichen Familie nur im absoluten Ausnahmefall geäußert wird. Heißt: Meghan ist dazu verdammt, zu allem, was über sie geschrieben wird, zu schweigen.

Herzogin Meghan ein Palastschreck?

Sie bombardiert Mitarbeiter mit SMS

Herzogin Meghan
Der ehemalige "Suits"-Star versucht häufiger aus dem royalen Protokoll auszubrechen und sorgt mit ihrem Perfektionismus nicht nur bei Queen Elizabeth für Kopfschütteln.
©Gala

Meghan liest keine Schlagzeilen über sich

Ebenfalls in der TV-Sendung zu Wort kommt Meghans Freundin Janina Gavankar, 29. Auch sie findet nicht fair, wie die Neu-Mama behandelt wird. Über den Umgang Meghans mit den Medien sagt sie: "Sie liest weder das Böse noch das Gute, weil sie weiß, dass die Metriken, die man für sein eigenes Leben hat, nicht auf einer Überschrift basieren können, die jemand anderes geschrieben hat."

Es ist nicht das erste Mal, dass sich Freunde von Meghan zu Wort melden, um die Dinge gerade zu rücken. Bereits Anfang Februar 2019 brachte das US-Magazin "PEOPLE" einen Artikel heraus, in dem Quellen aus Meghans Umfeld, die allerdings anonym bleiben wollten, zu ihrer Verteidigung gesprochen hatten.

Prinz Harry + Meghan Markle

Die Bilder ihrer stürmischen Liebe

16. Juni 2019  Zum britischen Vatertag postet Herzogin Meghan ein Foto ihrer zwei liebsten "Männer" auf Instagram. Auf dem süßen Schnappschuss sieht man ihren Sohn, Baby Archie, der mit seiner kleinen Hand den Finger seines Papas, Prinz Harry, umklammert.
12. Mai 2019  Ein neues Foto von Master Archie! Mit diesem süßen Füßchen-Bild des jüngsten britischen Royals erfreuen Prinz Harry und Herzogin Meghan ihre Instagram-Follower. Zu Meghans erstem Muttertag gratuliert das Paar auch allen Müttern, die auf der ganzen Welt heute ihren Tag feiern. Im Hintergrund sind übrigens Vergissmeinnicht zu sehen, die zarten, hellblauen Blumen waren die Lieblingsblumen von Harrys Mutter Prinzessin Diana.
Herzogin Meghan: 8. Mai 2019 Herzogin Meghan und Prinz Harry präsentieren erstmals ihren kleinen Sohn der Öffentlichkeit ...
Baby Sussex

121

Das erwartet Zuschauer im TV-Special 

Das TV-Special "Meghan and Harry: Plue One" stammt von Gayle King, 64, einer in den USA bekannten Journalistin und Moderatorin. Sie ist eine enge Freundin von Meghan und war Gast bei der Baby Shower für die Herzogin in New York. Anfang Mai war King anlässlich der Geburt von Archie Mountbatten-Windsor für Dreharbeiten nach London gereist und soll Herzogin Meghan laut "Daily Mail" in ihrem Zuhause in Windsor besucht haben.

King über das Special: "Meghan hat in den britischen Medien einige Rückschläge erlitten (...). Also werden wir von ihren Freunden hören, die sie gut kennen, die bei ihrer Hochzeit waren [wer sie wirklich ist]. Sie versuchen nicht, sie zu verteidigen, aber sie wollen nur, dass die Leute wissen, dass sie eine ganz andere Seite hat, die die Leute nicht kennen."

Verwendete Quellen: The Mirror, Twitter, Daily Mail, ET Online

Themen

Palastgeflüster: Das machen die Royals

Mehr zum Thema