Herzogin Meghan: Ihre Halbschwester Samantha Grant vergleicht sie mit Donald Trump

Was haben Herzogin Meghan und US-Präsident Donald Trump gemeinsam? Eine Frage, die Meghans Halbschwester Samantha Grant auf geschmacklose Weise beantwortet 

Herzogin Meghan ist ein Dorn im Auge ihrer Schwester

Der Streit in der Familie von Herzogin Meghan, 37, will auch nach Monaten nicht verebben. Schuld ist unter anderem ihre Halbschwester Samantha Grant, 53, die immer wieder Öl ins lodernde Feuer gießt. Auf Twitter holt sie - mal wieder - zu einem Rundumschlag aus.

Herzogin Meghan bekommt Hass-Tweets von ihrer Schwester

Die Tatsache, dass Meghan den Kontakt zu ihrem gemeinsamen Vater Thomas Markle nach dem Eklat um getürkte Paparazzi-Aufnahmen und anschließenden Presse-Interviews abgebrochen hat, bringt Grant auf die Palme. Sie werde nichts mehr beschönigen, schreibt sie auf Twitter und nennt Meghan abfällig "DuchASS" statt "Duchess" (zu Deutsch: Herzogin). Sogar zu einer Erpressung lässt sich Grant in ihrem Ärger hinreißen: Meghan solle sich "menschlich gegenüber unserem Vater verhalten, der ihr alles gegeben hat ... und dieser Medien-Mist kann aufhören!" Doch damit der Beleidigung nicht genug. 

Meghan, Catherine & Co.

Diese royalen Regeln brechen sie häufig

Prinz Harry und Herzogin Meghan, und Prinz William und Herzogin Catherine
Die Mitglieder der britischen Königsfamilie können sich nicht immer an die royalen Vorschriften halten. Doch wer gehört zu den größten Regelbrechern?
©Gala

Donald Trump wie Meghan Markle?

In einem weiteren Tweet vergleicht Grant ihre royale Halbschwester mit US-Präsident Donald Trump"Trump sagte, er könne jemanden erschießen und keine Stimmen verlieren. Dieselbe Mentalität gilt für meine Schwester. Die Menschen glauben alles und folgen ihr immer noch wie Ameisen in einer Reihe." 
Grant nimmt hier Bezug auf eine kontroverse Äußerung Trumps bei einer Wahlkampfveranstaltung in Iowa im Januar 2016. Im Hinblick auf einen Sieg im Kampf um das Weiße Haus sagte damals er wörtlich: "Ich könnte in der Mitte der Fifth Avenue stehen und jemanden erschießen und ich würde keine Wähler verlieren." 

So reagieren die Royals

So laut und hartnäckig Samantha Grant auch gen London hetzt: Bringen werden ihr die Tiraden, wie bisher, nichts. Denn Herzogin Meghan tut das, was Royals am besten in Zeiten von Skandalen können: Contenance bewahren und schweigen. 

Fashion-Looks

Der Style von Meghan Markle

In einem niedlichen Video, das zu Archies erstem Geburtstag veröffentlicht wird, sehen wir auch Herzogin Meghan nach langer Zeit mal wieder. Sie trägt einen absoluten Wohlfühllook und findet zurück zu ihren Wurzeln: ein hellblaues Jeanshemd, einen lockeren Dutt und natürliches Make-up. 
Das blaue Hemd stammt vom amerikanischen Label JCrew, das gerade erst Insolvenz anmeldete. Ob sie die Modemarke aus ihrer Heimat so retten kann? Auch der Name spricht Bände, das "Everyday Chambray"-Shirt ist ein leichtes Hemd für jeden Tag - normal und bodenständig. Mit einem Preis von rund 95 Euro gehört es auf jeden Fall zu Meghans erschwinglicheren Kleidungsstücken. 
Dazu kombiniert sie eine knappe helle Shorts und viele bunte Armbänder. Der Look eines echten California-Girls! Klein-Archie trägt indes nur einen weißen Body - bei den Temperaturen um die 30 Grad, die momentan in deren neuer Wahlheimat Los Angeles herrschen, keine ungewöhnliche Wahl! 
Da sind sie! Meghan und Harry werden in ihrer neuen Heimat Los Angeles von den Paparazzi erwischt. Sie verteilen im Rahmen einer Charity-Aktion Nahrungsmittel an Bedürftige. Meghan zeigt sich in khakifarbener Cargo-Hose und schwarzem Longsleeve. Die bequeme Sweatpants stammt von James Perse, kostet 282 Euro und besteht zu 100 Prozent aus Baumwolle. Dazu kombiniert sie weiße Stan-Smith-Sneaker von Adidas. Ein Look, in dem man sie in den Straßen Londons eher nicht gesehen hätte. Obwohl beide versuchen, sich mit Cap und Mundschutz vor neugierigen Blicken (und dem Virus) zu schützen, gelingt das nicht wirklich! 

471

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals