Herzogin Meghan: Hausgeburt unter Hypnose

Herzogin Meghan plant, ihr Kind zu Hause zur Welt zu bringen. Auf die Geburt bereitet sie sich nun mithilfe von Hypnobirthing vor

Anders als , 36, will , 37, Berichten zufolge ihr Kind nicht im berühmten "Lindo Wing" des Londoner "St. Mary's Hospital" zur Welt bringen. Die Frau von , 34, plant angeblich eine Hausgeburt. Und auch die Methode, die sie dafür gewählt hat, ist ungewöhnlich: Die werdende Mama soll sich auf die Geburt mithilfe von Selbsthypnose vorbereiten, dem sogenannten Hypnobirthing. GALA hat bei einer Hypnobirthing-Expertin nachgefragt.

Herzogin Meghan bereitet sich vor

Wie unter anderem die britische "Daily Mail" berichtet, soll Meghan alles im neuen Zuhause des Herzogspaars, dem "Frogmore Cottage", auf eine natürliche Geburt ausrichten: Sie sei dabei, ein Kinder- und Stillzimmer zu gestalten sowie eine Suite für ihre Mutter , 62, einzurichten. Ihre US-amerikanische Mama würde sie darin bestärken, das Baby auf natürliche Weise zur Welt zu bringen.

Natürliche Geburt mit Hypnobirthing

Mithilfe von Hypnobirthing bereite sich Herzogin Meghan nun auf die natürliche Geburt vor. Bei der Methode versetzt man sich durch Entspannungs- und Atemtechniken in eine Art Selbsthypnose, die eine sanfte, bewusst erlebte Geburt fördern soll. Ziel ist ein weitgehend schmerzfreies, positives Geburtserlebnis. Laut "Daily Mail" sei die Herzogin von Sussex dabei, sich in die Methodik einzulesen.

Was sagt die Hypnobirthing-Expertin?

Inken Arntzen, Hamburger Hypnobirthing-Expertin meint auf Nachfrage zu GALA: "Das Buch zu lesen ist gut, den Kurs zu besuchen ist besser." In einem entsprechenden Kurs lerne man schließlich, die Übungen des Hypnobirthing richtig durchzuführen. Das sei wichtig, um sie zu Hause regelmäßig zu wiederholen und sie bei der Geburt selbst auch anwenden zu können. Prinzipiell spreche aber nichts dagegen, in Meghans Alter das erste Kind mithilfe von Hypnobirthing zu Hause zur Welt zu bringen. "Ich glaube, das ist eine tolle Idee", so Arntzen zu GALA.

Herzogin Meghan und Prinz Harry erwarten ihr erstes gemeinsames Kind. Das royale Baby soll im Frühjahr 2019 das Licht der Welt erblicken.

Herzogin Catherine

Lässt sie sich für die Geburt hypnotisieren?

Herzogin Catherine
Zu Beginn ihrer Schwangerschaft hatte Herzogin Catherine mit starker Schwangerschaftsübelkeit zu kämpfen. Nun soll wenigstens die Geburt für Kate leichter werden, und das mit Hilfe von "Hypnobirthing". Was genau dahinter steckt, erfahren Sie in diesem Video.
©Gala

Verwendete Quellen: Daily Mail, Mirror, inkenarntzen.de, hypnobirthing.de

Themen

Palastgeflüster: Das machen die Royals

Mehr zum Thema