Herzogin Meghan: Verärgert über die Streitgerüchte mit Kate

Herzogin Meghan soll der Aussage eines Freundes zufolge sehr verärgert wegen der Gerüchte um sie und Kate sein. Dass ihr verboten wird, sich zu den Gerüchten zu äußern, soll der jungen Herzogin sehr zusetzen

Herzogin Meghan, 37, ist sauer. Laut der Aussage eines Freundes gegenüber "The Sun" sollen ihr die Gerüchte über sie und Herzogin Kate, 37, zu herzen gehen. Vor allem die royale Vorschrift sich nicht zu den Vorwürfen äußern zu dürfen verstimmt die Frau von Prinz Harry, 34, sehr. Sie soll sich isoliert und alleine gefühlt haben.

Herzogin Meghan ist frustriert

Nachdem Berichte an die Öffentlichkeit kamen das zwischen den beiden Herzoginnen ein Streit herrscht, fühlte sich Herzogin Meghan verpflichtet etwas zu den Gerüchten zu sagen. Dass das königliche Protokoll dies nicht zulässt, soll sie sehr frustriert haben. Es soll ihr das Gefühl gegeben haben als hätte sie keine eigene Stimme. Bei dem Anpassen an das royale Leben soll die Herzogin laut einem Freund durch die zunehmenden Spekulationen Schwierigkeiten gehabt haben.

Herzogin Meghan + Herzogin Catherine

Hier war die Kluft zwischen den Frauen das erste Mal sichtbar

Herzogin Meghan und Herzogin Catherine beim "Royal Foundation Forum"
Sind Streitereien zwischen Meghan und Kate der Grund, dass das Herzogenpaar von Sussex aus dem Kensington Palast auszieht? Ihre Körpersprache verrät, wie die zwei Frauen wirklich zueinander stehen.
©Gala

"Sie fühlte sich isoliert und einsam"

Bis zu ihrer Verlobung mit Prinz Harry hielt die ausgesprochene Feministin Reden in Foren der Vereinigten Nationen. Ihr Leben dokumentierte sie auf Instagram und ihrem inzwischen deaktivieren Blog "The Tig". Gegenüber "The Sun" verrät ein Freund jetzt, wie sich Meghan wegen der Gerüchte gefühlt haben soll. Die nicht vorhandene Möglichkeit sich zu den Vorwürfen zu äußern viel ihr schwer: "Hat das sie verärgert? Natürlich hat es das. Sie fühlte sich sehr isoliert und allein." Der Streit zwischen Meghan und Kate soll sich während einer Anprobe von Prinzessin Charlotte, 3, ereignet haben. Gerüchten zufolge soll Meghan die Frau von Prinz William sogar zum Weinen gebracht haben.

Herzogin schwierig

Die Kündigungen einiger ihrer Mitarbeiter kurz nach den Gerüchten um ihren Streit mit Herzogin Kate verstärkten die Gerüchte, sie passe nicht in das britische Königshaus um so mehr. Unter ihrem Personal solle sie sogar den Titel "Herzogin schwierig" tragen. All dieses öffentliche Interesse an ihrer Person soll ihr Angst um ihre Sicherheit machen. Sie soll besorgt sein irgendwo hin zugehen, da sie mit körperlichen Angriffen rechnet. Trotz ihrer Erfahrung mit der Öffentlichkeit durch ihre schauspielerische Vergangenheit wird ihr vorgeworfen, sie wäre für ihren königlichen Posten nicht bereit.

Herzogin Catherine + Herzogin Meghan

Zwei Ladys im Stilvergleich

Für einen Besuch in der schottischen Küstenstadt Dundee wählt Herzogin Catherine einen blau-grün-karierten Mantel von Alexander McQueen. Dazu kombiniert sie dunkle Handschuhe und einen grünen Schal.
 Während sie den Mantel schon länger besitzt, wählt sie eine kleine Handtasche, die wir vorher noch nicht an ihr gesehen haben. Das boxförmige Modell stammt vom türkischen Label Manu Atelier und kostet rund 550 Euro. 
Huch! Herzogin Meghan wählte im Februar 2018 ebenfalls einen blau-karierten Mantel für ihren ersten offiziellen Besuch in Edinburgh. Außerdem kombinierte auch die Schwägerin von Herzogin Catherine eine kleine, grüne Tasche zu ihrem Look. Zufall? Wahrscheinlich nicht... 
Das sogenannte Schottenkaro wird oft für Kilts, Plaids und andere schottische Kleidungsstücke genutzt, und ist somit ein wahres Markenzeichen des Landes. Die Herzoginnen stimmen ihre Kleider oft auf das Land ab, das sie besuchen und versuchen die Kultur und die Regeln des Landes so zu respektieren.

160

Verwendete Quellen: Express, Daily Star, Mirror

Themen

Palastgeflüster: Das machen die Royals

Mehr zum Thema