Herzogin Meghan: Für diese Charity-Organisation will sie sich einsetzen

Nach mehreren geheimen Meetings hat sich herauskristallisiert, für welches royale Charity-Projekt sich Herzogin Meghan 2019 engagieren wird

Für viele Royals ist soziales Engagement eine Herzensangelegenheit. Jetzt ist auch enthüllt worden, für welches Charity-Projekt sich Herzogin Meghan, 37, im kommenden Jahr 2019 einsetzen wird.

Herzogin Meghan will sich für die Bildung von Frauen engagieren

Wie die britische "Daily Mail" berichtet, habe die Herzogin von Sussex eine Reihe von geheimen Meetings mit verschiedenen Wohltätigkeitsorganisationen gehabt, darunter auch Treffen mit der "Campaign for Female Education" (CAMFED). Die Organisation, die sich für die Bildung von Frauen in Entwicklungsländern einsetzt, ist in verschiedenen afrikanischen Ländern tätig, unter anderem auch in Sambia, das Meghans Mann Prinz Harry, 34, in der vergangenen Woche besuchte.

Einsatz für "CAMFED"

Dass Herzogin Meghan diese Organisation favorisiert, verwundert nicht. Die werdende Mama setzt sich schon seit Längerem für Frauenrechte ein. Laut "Daily Mail" sei es ihr und Harry nun besonders wichtig, in dieser Angelegenheit zusammenzuarbeiten. Meghan sei eine leidenschaftliche Befürworterin der Arbeit, die CAMFED leiste. Die Organisation vertritt die Auffassung, dass Armut und Ungleichheit durch Bildung verringert werden könnten. Sie habe bereits knapp drei Millionen Mädchen und jungen Frauen in Ländern südlich der Sahara geholfen.

Herzogin Catherine + Herzogin Meghan

Zwei Ladys im Stilvergleich

Für einen Besuch in der schottischen Küstenstadt Dundee wählt Herzogin Catherine einen blau-grün-karierten Mantel von Alexander McQueen. Dazu kombiniert sie dunkle Handschuhe und einen grünen Schal.
 Während sie den Mantel schon länger besitzt, wählt sie eine kleine Handtasche, die wir vorher noch nicht an ihr gesehen haben. Das boxförmige Modell stammt vom türkischen Label Manu Atelier und kostet rund 550 Euro. 
Huch! Herzogin Meghan wählte im Februar 2018 ebenfalls einen blau-karierten Mantel für ihren ersten offiziellen Besuch in Edinburgh. Außerdem kombinierte auch die Schwägerin von Herzogin Catherine eine kleine, grüne Tasche zu ihrem Look. Zufall? Wahrscheinlich nicht... 
Das sogenannte Schottenkaro wird oft für Kilts, Plaids und andere schottische Kleidungsstücke genutzt, und ist somit ein wahres Markenzeichen des Landes. Die Herzoginnen stimmen ihre Kleider oft auf das Land ab, das sie besuchen und versuchen die Kultur und die Regeln des Landes so zu respektieren.

160


Verwendete Quellen: Daily Mail

Themen

Palastgeflüster: Das machen die Royals

Mehr zum Thema