Herzogin Meghan: Bringt sie ihr Baby in einem amerikanischen Krankenhaus zur Welt?

Herzogin Meghan heißt in ein paar Wochen ihr erstes Kind mit Prinz Harry willkommen. Und offenbar erwägt sie eine Geburt in einem amerikanischen Krankenhaus

Herzogin Meghan, 37, und Prinz Harry, 34, können es sicher kaum noch erwarten. Das Paar wird in wenigen Wochen Eltern. Das erste gemeinsames Baby des Enkels von Queen Elisabeth, 92, und der ehemaligen "Suits"-Darstellerin soll Ende April das Licht der Welt erblicken. Schon seit Längerem brodelt die Gerüchteküche. Wird Meghan bei der Entbindung auf die Unterstützung einer Doula setzen? Findet die Geburt im "Lindo Wing" statt, dem Ort, wo auch Herzogin Catherine, 37, ihre Kinder entbunden hat? Jetzt heißt es, die 37-Jährige habe ganz andere Pläne…

Herzogin Meghan: Lady Dis Butler äußert sich zum Ort der Geburt

Paul Burrell, 60, der ehemalige Butler von Prinzessin Diana, †36, äußerte sich jetzt gegenüber "The Sun" zum möglichen Ort der Geburt von Baby Sussex: "Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie den Lindo Wing wählen wird. Ich denke, sie wird ein amerikanisches Krankenhaus wie das Portland wählen. Es gehört zur 'Hospital Corporation of America'." Er sei sich sicher, dass die Herzogin sich gegen sämtliche Traditionen stellt, wenn es um ihren Nachwuchs geht. 

Tatsächlich wäre die Ex-Schauspielerin aber nicht die Einzige, die auf eine britische Geburtsklinik verzichtet. Auch Sarah Ferguson, 59, die Ex-Frau von Prinz Andrew, 59, brachte Prinzessin Beatrice, 30, und Prinzessin Eugenie, 28, ebenfalls im Portland-Krankenhaus zur Welt. Laut dem Dokumentarfilm "Sarah Ferguson: Die Herzogin von York", war Fergie "das erste Mitglied der Königsfamilie, das nicht in eine Klinik der staatlichen Gesundheitsbehörde ging."

Was erwartet Meghan im "The Portland"?

Laut der britischen Boulevardzeitung "Express" wurde die amerikanische Hospital südlich vom "The Regent's Park" als "gut" bewertet. Die Privatklinik bietet bei Geburten ein Basis-Paket für rund 9300 Euro an. Gut möglich, dass sich Meghan aus Gründen der Heimatverbundenheit für eine dortige Entbindungen entscheiden könnte. 

Prinz Harry würde ihr diesen Wunsch sicherlich nicht abschlagen. Dafür ist seine Vorfreude, endlich Vater zu werden, offenbar viel zu groß. Derweil erklärt Adelsexpertin Angela Mollard: "Ich denke, dass Meghans Mutter, Doria Ragland, ebenfalls bei der Geburt dabei sein wird. Und Harry ja sowieso. Es wird bestimmt wie eine 'Suits'-Folge. Die ganze Crew ist mit dabei."

Prinz Harry + Herzogin Meghan

„Du bist schwanger? Ist es von mir?“

Prinz Harry + Herzogin Meghan: „Du bist schwanger? Ist es von mir?“
Bei ihrem gemeinsamen Aufenthalt in Marokko ist der Herzog von Sussex mal wieder zu Späßen aufgelegt.
©Gala

Verwendete Quellen: Express

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals