Herzogin Meghan: Drei Gründe für eine Versöhnung mit Vater Thomas Markle

Stell' dir vor, deine Tochter wird Prinzessin oder, im Falle von Meghan Markle, Herzogin - und du bist nicht dabei. So ergeht es gerade Thomas Markle, der seit der Hochzeit seiner Tochter mit Prinz Harry nichts mehr von ihr gehört hat. Die Gründe dafür sind triftig - doch sind es nicht auch die, die Funkstille zu brechen? 

Herzogin Meghan muss das Royal sein weiterhin lernen 

1. Schluss mit Negativ-Schlagzeilen

In der Öffentlichkeit hatte Thomas Markle stets über die Beziehung seiner Tochter zu Harry geschwiegen - bis zum 14. Mai, fünf Tage vor der Hochzeit auf Schloss Windsor. Grund für die Kehrtwende: Der 74-Jährige hatte das Angebot einer Agentur angenommen, sich mit gestellten Paparazzi-Aufnahmen in ein positives Licht zu rücken. In den Monaten zuvor war Markle ungewollt unter anderem beim Kauf von Alkohol und in derangiertem Zustand abgelichtet worden.
Dumm für Markle: Der Foto-Deal, für den er laut The Sun eine Summe von umgerechnet 112.000 Euro erhalten haben soll, fliegt auf. Der Startschuss für ein PR-Desaster für Meghan und die britischen Royals, dessen Ende nicht absehbar ist - denn Markle will weitermachen mit den Interviews. "Alles, was sie [die Royals] tun müssen, ist mit mir zu sprechen", nennt er gegenüber als Bedingung für sein Schweigen.
Momentan sitzen Meghan, Harry und Co. die Situation mit Markle aus. Doch ob das Sprichwort "Reden ist Silber, Schweigen ist Gold" hier wirklich greift? Solange Markle sich in der Öffentlichkeit über seine Tochter äußert, wird in dieser Angelegenheit auch keine Ruhe einkehren. Die Zeit für eine Tea Time zwischen dem Herzogspaar und dem 74-Jährigen wäre nun also gekommen. 

Herzogin Meghan + Prinz Harry

Die royale Hochzeit des Jahres

21. Mai 2018  Das offizielle Hochzeitsbild von Harry und Meghan ist da! Das frisch vermählte Pärchen lacht zufrieden in die Kamera des bekannten englischen Fotografen Alexi Lubomirski. Für die offiziellen Porträts wählt Alexi Lubomirski einen Hintergrund im Schloss Windsor. Königlicher geht es nicht.
21. Mai 2018  Auf dem offiziellen Pärchenfoto lachen Herzogin Meghan und Prinz Harry erleichtert in die Kamera des britischen Star-Fotografen Alexi Lubomirski.
GALA-Sonderausgabe zur Hochzeit in England: GALA Royal 01/2018  Die Hochzeit des Jahres  Plus Die schönsten royalen Hochzeiten aller Zeiten  Máxima & Willem-Alexander der Niederlande   Prinzessin Diana & Prinz Charles  Victoria & Daniel von Schweden  + Diademe, Braut-Looks, Festmenü
21. Mai 2018  Einige Blumen, die zu dem schlichten Strauß gebunden wurden, hat Prinz Harry für seine Braut im Palastgarten gepflückt.

132

2. Blut ist dicker als Wasser

Meghan hat laut Medienberichten eigentlich ein gutes Verhältnis zu ihrem Vater. Der Lichttechniker nahm sie in ihrer Kindheit regelmäßig mit ans Set einer Telenovela, für die er damals arbeitete. Das soll ihre Leidenschaft für das Schauspiel geweckt haben. 1987, als Meghan sechs Jahre alt ist, trennen sich Thomas und Mutter Doria. Meghan bleibt bei ihrer Mutter, verbringt aber mit ihrem Vater immer noch viel Zeit. Liebevoll erinnert sich Meghan 2015 in einem Essay für das Magazin ELLE an eines seiner Geschenke:

Herzogin Meghan

Insider plaudert aus

Mit diesen royalen Regeln hat Herzogin Meghan zu kämpfen

"Als ich ungefähr sieben Jahre alt war, hatte ich mich über eine Schachtel Barbie-Puppen lustig gemacht. Sie hieß 'The Heart Family' und beinhaltete eine Mama-Puppe, eine Papa-Puppe und zwei Kinder. Diese perfekte Kleinfamilie wurde nur in Sets von weißen Puppen oder schwarzen Puppen verkauft (...) Am Weihnachtsmorgen, in glitzerndes Packpapier gehüllt, fand ich meine 'Heart Family": eine schwarze Mutter-Puppe, eine weiße Vater-Puppe und ein Kind in jeder Farbe Mein Vater hatte die Sets auseinander genommen und meine Familie angepasst." 

Auch die Besuche von Meghan am TV-Set, dem Arbeitsplatz ihres Vaters, bleiben trotz Scheidung der Eltern. "Jeden Tag nach der Schule, für zehn Jahre, war ich bei 'Married... with Children', was ein sehr lustiger und verdrehter Ort zum Großwerden für ein kleines Mädchen in einer katholischen Schulunifrom war", erinnert sich Meghan gegenüber Esquire in 2013.
Im Jahr 1990 gewinnt Thomas Markle, so verrät es sein Sohn Thomas Markle Jr. der britischen Sun, 750.000 Dollar im Lotto. Mit dem Geld finanziert er Meghan den Besuch einer Highschool, auf der sie die ersten Erfahrungen als Schauspielerin sammelt. Mit Erfolg: 2011 erhält sie das Angebot, in die Anwalts-Serie "Suits" einzusteigen. Meghan zieht für die Zeit der Dreharbeiten von Los Angeles nach Toronto; ihr Vater, der inzwischen Rentner ist, nach Mexiko. 2016 geht Markle pleite - und Meghan ist für ihn da. "Sie hat ihn in jeder Hinsicht unterstützt, auch finanziell", erzählte eine ungenannte Quelle gegenüber People. "Sie hat im Laufe der Jahre viele Rechnungen ihres Vaters bezahlt." 

Kuschelverbot?

Herzogin Meghan und Prinz Harry gehen auf Abstand

Herzogin Meghan und Prinz Harry
Es kann wirklich kompliziert für ein Paar werden, wenn man krampfhaft versucht Körperkontakt zu vermeiden. Meghan und Harry haben da auch so ihre Tricks.
©Gala

Im Sommer des gleichen Jahres tritt Prinz Harry in ihr Leben. Anderthalb Jahre später, im November 2017, folgt die Verlobung des Paares. Ein weiteres halbes Jahr später nimmt Thomas Markle den besagten Deal der Foto-Agentur an - der Anfang vom Ende der offenbar guten Beziehung zu seiner Tochter.

Seit Mai habe Meghan - trotz wiederholter Kontaktversuche seinerseits - nicht mehr mit ihm gesprochen oder ihm geschrieben, sagte Markle in einem Interview mit The Sun am 15. Juli. Er vermisse sie, liebe sie und bitte sie, sich bei ihm zu melden, lässt er weiterhin wissen. Die gestellten Paparazzi-Fotos, die daraus resultierenden Interview - für Meghan offenbar derzeit ein solch gravierender Fehler, das ihn selbst die lebenslange, intakte Vater-Tochter-Beziehung nicht mehr tragen kann. 

Markle begründet seine Gang in die Medien damit, dass er von Meghan und den Royals ignoriert werde und mit Schlagzeilen versuche, sich Gehör zu verschaffen - so lange, bis wieder mit ihm gesprochen wird. Ist er am Ende des Tages nur ein überforderter, verzweifelter Mann, der sich allein gelassen fühlt und um sich schlägt? "Sie hat ihre Wurzeln vergessen!", wirft ihr ihr Bruder Thomas Markle im Januar 2018 vor. "Meg zeichnet sich gerne als Gutmensch, volksnah und wohltätig, aber ihrer Familie gegenüber zeigt sie diese Seite nicht. Sie spielt die größte Rolle ihres Lebens." Ist das die Wahrheit? Oder doch eine andere?

In einem BBC-Interview sagte er Ende 2017 über das erste Weihnachtsfest, das Meghan mit den Royals verbracht hatte: "Es war fantastisch. Sie hat es toll gemacht. Ich denke, es ist die Familie, die sie nie hatte." Ein Satz, der im Lichte Weihnachtsfestes, dass Meghan zwei Jahre zu vor in ELLE beschrieben hatte, aufhören lässt. Was also die Wahrheit ist, das wissen nur die Beteiligten. Blut ist dicker als Wasser, heißt ein Sprichwort. Vielleicht eines, dass Meghan sich trotz aller Fehler ihres Vaters ins Gedächtnis rufen sollte. 

Vom TV-Star zur Herzogin

Die Beauty-Transformation von Meghan Markle

Wenn man das alte Jahrbuch von Meghan Markle aufschlägt, stolpert man über zweierlei: Die heutige Freundin von Prinz Harry sieht nicht nur ganz anders aus, sondern heißt auch noch unterschiedlich. Für ihre Karriere legte sie jedoch beides ab - Vornamen und Look...
Einige Jahre nach ihrem Schulabschluss war von Meghans Zahnlücke nichts mehr zu sehen. In einigen Serien hatte sie schon kleine Rollen gespielt, ist aber mit ihren Sommersprossen immer noch eher das niedliche High-School-Girlie als Hollywood-Sternchen.
2006 war von Meghan Markles großem Durchbruch noch wenig zu sehen, von ihrem strahlenden Lächeln dafür umso mehr.
Meghans Schönheit hat ihre sympathische, natürliche Schönheit ihrer afro-amerikanischen Mutter Doria und ihrem weißen Vater Thomas zu verdanken.

24

3. Man kann die Zeit nicht zurückdrehen

Thomas Markle feierte am 18. Juli seinen 74. Geburtstag. Nach eigener Aussage leidet er unter Herzproblemen, könnte gar "bald sterben". Deshalb richtete er in The Sun einen emotionalen Appell an seine Tochter: "Wenn ich eine Nachricht für sie hätte, wäre es die, dass es mir Leid tut, dass etwas schief gelaufen ist. Ich würde gerne unsere Unterschiede hinter uns lassen und mit mit ihr treffen. Ich vermisse Dich sehr."
Ob es nun der Wahrheit entspricht, dass Thomas Markles Gesundheit derart angegriffen ist oder nicht, wie manch Insider behauptet: Fakt ist, dass man die Zeit in beiden Fällen nicht zurückdrehen kann. Mit 74 Jahren hat Markle den Großteil seines Lebens gelebt. Vielleicht ist es eines Tages zu spät für eine Aussprache. Ein Umstand, den Meghan dann für immer bereuen könnte. 

Themen

Palastgeflüster: Das machen die Royals

Mehr zum Thema