VG-Wort Pixel

Herzogin Meghan Dieses Privileg hatte sie von Anfang an – und Catherine nicht

Herzogin Catherine + Herzogin Meghan
© Getty Images
Herzogin Meghan hatte von Beginn ihrer Beziehung mit Prinz Harry ein Sonderrecht, das ihre Schwägerin, Herzogin Catherine, Jahre zuvor nicht genießen durfte

Herzogin Meghan, 37, und Prinz Harry, 34, zählen sicherlich so langsam die Tage. Nur noch wenige Wochen, dann soll ihr erstes Kind das Licht der Welt erblicken. Weniger als ein Jahr nach ihrer royalen Traumhochzeit und rund drei Jahre nach ihrem Kennenlernen wird ihre Liebe mit Nachwuchs gekrönt. Doch wenn man noch einmal zu den Anfängen ihrer Beziehung (in der Öffentlichkeit) zurückschaut, werden einem interessante Details bewusst. So geschehen in dem Podcast "Pod Save The Queen", in dem vergangenen Juni schon Körpersprachenexpertin Judi James etwas Spannendes bemerkte.  

Herzogin Meghan genoss von Anfang an ein entscheidendes Privileg

Wenn man alte Aufnahmen von Prinz Harry und seiner nunmehr Ehefrau Meghan mit Bildern seines Bruders, Prinz William, 36, und Herzogin Catherine, 37, vergleicht, fällt einem ein Unterschied auf: Schon bei ihrem allerersten Auftritt an der Seite von Prinz Harry war Meghan genau das – an seiner Seite. Anders als viele Jahre zuvor Herzogin Catherine musste sie sich nicht im Hintergrund halten, keinen Schritt Abstand lassen. Stattdessen zeigte sie sich bei den "Invictus Games" in Toronto/Kanada im September 2017 nicht nur ebenbürtig auf Augenhöhe, sondern hielt sogar öffentlich Händchen mit ihrem späteren Ehemann. Eine Sache, die bei ihrer Schwägerin Catherine noch unmöglich schien. "Was wir in der Vergangenheit von Kate sahen, die – wir erinnern uns – "Waity Katie" ("wartende Katie") genannt wurde, war, wie sie jahrelang hinter William hergehen musste und nie wirklich an seiner Seite zu sehen war, bis zu ihrer Verlobung", erinnert sich Judi James in dem Podcast. 

Nicht der einzige Unterschied

Überraschend ist das inzwischen allerdings nicht mehr. Immerhin gab es und gibt es seit Beginn ihrer Beziehung deutliche Unterschiede zwischen den beiden Paaren. Während sich "Waity Katie" lange gedulden musste, bis es zur Verlobung und offiziellen "Aufnahme" in die königliche Familie kam, ging es bei Herzogin Meghan deutlich schneller. Wie bereits erwähnt, lagen zwischen ihrem Kennenlernen im Juli 2016 und der Hochzeit im Mai 2018 nur knapp zwei Jahre. Auch ihre Teilnahme am Weihnachtsfest 2017 war eine kleine Sensation. Normalerweise sind nur offizielle Familienmitglieder geladen. Doch obwohl Herzogin Meghan damals "lediglich" die Verlobte von Prinz Harry war, durfte sie sich zu Queen Elizabeth, 92, und Co. gesellen, mit ihnen sogar den Gottesdienst besuchen. 

Bei gemeinsamen Auftritten der Familienmitglieder gibt es eine Rangfolge

Trifft die königliche Familie in einem größeren Kreis auf, gibt es klare Regeln, wie bzw. wo die einzelnen Familienmitglieder zu stehen oder in welcher Reihenfolge sie zu gehen haben. Die Queen als royales Oberhaupt steht selbstverständlich im Vordergrund – geht bei offiziellen Terminen, wie etwa bei einem Empfang im Buckingham Palast Anfang März, vorneweg. Schließlich geht es meist nach der eigenen Position in der Thronfolge: Zunächst kommt Prinz Charles, dann Prinz William und "Schlusslicht" Prinz Harry. Gut möglich, dass es auch genau diese Rangfolge in der Thronfolge zur "verdanken" ist, dass Herzogin Meghan schon frühzeitig als gleichberechtigte Partnerin an Harrys Seite auftreten durfte. Immerhin können die vermeintlichen Fesseln bei Prinz Harry, seinerseits lediglich Platz sechs in der Thronfolge, vermutlich deutlich lockerer gelassen werden, als beim zukünftigen König, Prinz William. Verwendete Quellen:Express, Pod Save The Queen, eigene Recherche

Queen Elizabeth, Prinz Charles, Herzogin Camilla, Herzogin Catherine, Prinz William, Prinz Harry und Herzogin Meghan
jko Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken