VG-Wort Pixel

Herzogin Meghan Mit diesem Fauxpas sorgt sie für Aufsehen

Herzogin Meghan
© Dana Press
Bei den Invictus Games in Den Haag unterlief Herzogin Meghan ein kleiner Fehler: Beim Malen mit Kindern beschriftete sie die ukrainische Flagge falsch herum. Ein Anlass für Nicht-Fans und Fans von Meghan, sich in heiße Diskussionen zu stürzen.

Bei einem Auftritt am Rande der Invictus Games, die vom 16. bis 22. April 2022 im niederländischen Den Haag stattfinden, passierte Herzogin Meghan, 40, ein Missgeschick, das besonders auf Twitter für fröhliches Geläster, aber auch böses Blut sorgte.

Herzogin Meghan sorgt mit falscher Ukraine-Flagge für Aufmerksamkeit

Als Meghan am Sonntag, 17. April, das Zelt der britischen Botschaft besuchte, um zusammen mit kleinen Kindern zu malen, entstand ein Foto, das sie beim Beschriften einer selbstgemalten gelb-blauen Ukraine-Flagge zeigte. Wie unter anderem auf dem Twitter-Account der Botschaft zu sehen ist, schrieb die Ehefrau von Prinz Harry, 37, "peace" auf das Bild, also "Frieden". Das Wort platzierte sie auf dem blauen Teil der Flagge – der bei ihr unten, also falsch herum, lag.

Die Nationalflagge der Ukraine besteht tatsächlich nämlich aus einem gelben Band und darüber einem blauen. Die Symbolik macht klar, warum: Das helle Blau steht für den Himmel und das Gelb für die Weizenfelder des Landes.

Unverständnis auf Twitter

Schnell sammelten sich erzürnte Kommentare unter dem Twitterbeitrag. Eine Userin schrieb: "Gab es niemanden, der der Herzogin von Sussex hätte erklären können, was die Oberseite und was die Unterseite der ukrainischen Flagge ist, bevor sie "Frieden" darauf geschrieben hat …". Ein weiterer Twitter-Nutzer stempelt Meghans Fauxpas als "peinlich" ab.

Es gibt aber auch beschwichtigende Stimmen. Eine Kommentatorin schlägt sogar vor, dass Meghan die Flagge bewusst falsch herum gezeichnet habe. Sie schreibt: "Wenn die ukrainische Flagge verkehrt herum gehisst oder gezeichnet wird, ist das historisch gesehen ein Symbol für die Notlage des Landes." Damit bezieht sie sich auf den russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine. Ob das wirklich Meghans Intention gewesen war, weiß wohl nur sie selbst. Geäußert hat sie sich jedenfalls nicht zu der Angelegenheit.

Invictus-Games in den Niederlanden

Für den Herzog und die Herzogin von Sussex haben die Invictus-Games eine besondere Bedeutung. Bei der dritten Ausgabe der Versehrten-Spiele 2017 im kanadischen Toronto sorgte Prinz Harry für eine Überraschung: Er hatte seinen ersten offiziellen Auftritt mit seiner späteren Frau, die zu der Zeit Dreharbeiten-bedingt häufig in Toronto daheim war. Die Spiele von 2018 fanden anschließend in Sydney statt, auch hier war das Paar gemeinsam anwesend.

Verwendete Quelle: twitter.com

jse SpotOnNews


Mehr zum Thema


Gala entdecken