VG-Wort Pixel

Herzogin Meghan Titel für Archie und Lilibet: Die Freundschaft mit zwei Royals änderte alles

Herzogin Meghan
© i Images / imago images
Herzogin Meghan will weiterhin unbedingt daran festhalten, dass ihre und Prinz Harrys Kinder die royalen Titel bekommen, die ihnen zustehen. Vor allem die Freundschaft mit Prinzessin Beatrice und Prinzessin Eugenie machte ihr die Wichtigkeit derer deutlich.

Wie wird das Drama um die royalen Titel für die Kinder von Herzogin Meghan, 41, und Prinz Harry, 38, enden? Schon seit Wochen wird darüber diskutiert, ob König Charles, 73, Archie Harrison Mountbatten-Windsor, 3, sowie seine Schwester Lilibet Diana Mountbatten-Windsor, 1, zu Prinz und Prinzessin macht und wenn ja, wann. Nach seiner Thronbesteigung stehen ihnen diese Titel nämlich zu. Doch angeblich wartet Charles noch, bis er weiß, wie familienschädlich Harrys Memoiren und die Netflix-Doku ausfallen. Besonders Meghan sind die Titel ihrer Kindern aber mittlerweile enorm wichtig, sagt ein Experte. Sie wolle unbedingt weiter daran festhalten.

Herzogin Meghan hat erkannt, wie wichtig Titel sind

Dabei soll das Thema für Meghan nicht von Anfang an so eine große Bedeutung gehabt haben. Im Interview mit Oprah Winfrey, 68, im März 2021 gab sie sich wenig interessiert daran, dass ihre Kinder Titel erhalten. Erst der Austausch mit Prinzessin Beatrice, 34, und Prinzessin Eugenie, 32, soll bei ihr einen "dramatischen Sinneswandel" erzeugt haben. Anscheinend machten die beiden Töchter von Prinz Andrew, 62, und Sarah Ferguson, 63, Meghan deutlich, welche Vorteile diese Titel haben – nicht nur für ihre Kinder, sondern auch für sie selbst.

Herzogin Meghan

Beatrice und Eugenie überzeugten Meghan

Der Royal-Kommentator Neil Sean will wissen: "Harry und Meghan sind sehr, sehr daran interessiert, an diesen königlichen Titeln festzuhalten. Nach langer Überlegung entschied Meghan, dass die Titel eine gute Sache wären, nicht nur für sie, sondern auch für ihre beiden Kinder. Meghan freundete sich mit hochrangigen Mitgliedern der Monarchie an, hauptsächlich mit den Prinzessinnen Eugenie und Beatrice. Danach erkannte Meghan, wie nützlich ein Titel sein kann, besonders wenn man sich in den richtigen Kreisen bewegen möchte. Das ist der Grund, warum sie an den Titeln festhalten", sagt Sean gegenüber "The Mirror".

Nach dem Rücktritt als hochrangige Mitglieder der Königsfamilie können sich Harry und Meghan weiterhin "Prinz" und "Herzogin" nennen, die HRH-Titel dürfen sie jedoch nicht mehr verwenden. Angeblich droht Charles aber damit, nicht nur ihren Kindern die Titel zu verwehren, sondern auch Harry und Meghan ihre Titel zu entziehen, sollten sie die Familie weiter in den Dreck ziehen.

Verwendete Quellen: mirror.co.uk, thesun.co.uk

jno Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken