Herzogin Meghan: Darum verließ sie Wimbledon viel früher als Herzogin Catherine

Alle Augen waren beim Wimbeldon-Finale auf Herzogin Meghan und Herzogin Catherine gerichtet. Allzu lange hielt es die Mama von Archie allerdings nicht auf der Tribüne aus. Meghan ging nur kurz nach dem Schluss des Matches. Und dafür gibt es einige nachvollziehbare Gründe. 

Royalen Beobachtern ist beim gemeinsamen Besuch von Herzogin Meghan, 37, und Herzogin Catherine, 37, in Wimbledon vor allem eins aufgefallen: Er war so ganz anders als der im vergangenen Jahr. Nicht nur kamen die beiden Royal Ladys getrennt voneinander, sie verließen das Gelände auch nicht zusammen. Während die Frau von Prinz William auch nach dem Schluss noch blieb und der Siegerin Simona Halep ihre Trophäe überreichte, ging Meghan schon kurz nach dem Schluss des Spiels.

Herzogin Meghan zeigte sich nur kurz in Wimbledon

Herzogin Catherine traf etwa eine Stunde vor Beginn des Finals in Wimbledon ein, unterhielt sich mit Nachwuchstennisspielerinnen und hielt sich im Clubhaus auf – ganz anders Herzogin Meghan. Die Frau von Prinz William kam erst etwa fünf Minuten, bevor ihre Freundin Serena Williams gegen Simona Halep aufschlug. Auch nach dem Match hatte die frischgebackene Mama offenbar keine Zeit zu verlieren. Unmittelbar nachdem die Rumänin als Siegerin feststand, verließ Meghan die Royal Box. War die ehemalige "Suits"-Darstellerin etwa enttäuscht, dass ihre Freundin Serena das Finale nicht für sich entscheiden konnte? 

Herzogin Catherine + Herzogin Meghan

Zwei Ladys im Stilvergleich

Herzogin Meghan und Herzogin Catherine
Meghan kam erst kurz vor Spielbeginn
Neu ist jedoch die Wahl ihrer Accessoires: Kate kombiniert zu dem grünen Kleid beigefarbene Accessoires. Ihre Handtasche stammt ebenfalls von Dolce & Gabbana, ihre Pumps sind vom Label Rupert Sanderson.
Es ist ein Debüt: Zum ersten Mal absolvieren Herzogin Catherine und Herzogin Meghan einen Auftritt gemeinsam ohne ihre Männer. In Wimbledon schauen sie sich das Finale der Damen an - hier spielt Angelique Kerber gegen Meghans enge Freundin Serena Williams. 

176

Warum ging Meghan Markle so früh?

Um etwa 16.30 Uhr, also nur neunzig Minuten nach ihrem Erscheinen (und dem schnellen Ende des Matches), nahm Herzogin Meghan schon wieder im Auto Platz, um gen Heimat zu fahren. Catherine und Pippa hingegen blieben noch bis etwa 19.30 Uhr. Die Gründe für das kurze Auftauchen Meghans bei Wimbledon bewerten britische Medien wie etwa der "Mirror" als realistisch. Die 37-Jährige ist offiziell noch im Mutterschutz, sie könnte also schlichtweg schnell zu ihrem Baby Archie heim gewollt haben.

Herzogin Meghan + Prinz Harry

Die ersten Bilder von Baby Archie

Herzogin Meghan: Auf diesen Moment hat die ganze Welt gewartet: Herzogin Meghan und Prinz Harry zeigen ihren neugeborenen Sohn zum ersten Mal in der Öffentlichkeit.
Herzogin Meghan: Meghan und Harry betreten mit ihrem Kind die "St. George's Hall" auf Schloss Windsor.
Herzogin Meghan: Nicht Meghan, sondern Papa Harry trägt das Baby zu seinem ersten Fototermin.
Herzogin Meghan: Überglücklich und ein wenig müde lächelt Prinz Harry seine Ehefrau an.

18

Auch stand mit der Lion King-Premiere in London am nächsten Tag ein weiteres großes Event in Meghans Terminkalender. Möglicherweise wollte die Frau von Prinz Harry sich darauf einfach bestmöglich vorbereiten. 

Warum fuhren die Herzoginnen getrennt voneinander?

Im vergangenen Jahr teilten sich die beiden Herzoginnen für ihre Abreise aus Wimbledon ein Auto, in diesem Jahr fuhren sie hingegen getrennt voneinander. Der Grund dafür ist simpel und selbsterklärend. Während Meghan und Kate im vergangenen Jahr noch zusammen im Kensington Palast wohnten, leben die Sussexes jetzt in Frogmore Cottage in Windsor, das etwa eine Autostunde von den Cambridges entfernt liegt.

Verwendete Quelle: Mirror

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals