VG-Wort Pixel

Herzogin Meghan Herzzerreißender Brief

Herzogin Meghan
© Getty Images
Der Halbbruder von Herzogin Meghan hat einen herzzerreißenden Brief an die Frau von Prinz Harry geschrieben, in dem er eine dringliche Bitte an sie äußert

Herzogin Meghan, 37, steht seit der Hochzeit im Mai mit Prinz Harry, 34, mehr denn je im Rampenlicht - und seitdem bei der einstigen Schauspielerin ("Suits") vom Palast die Schwangerschaft bestätigt wurde, wanderte der Fokus der Royal-Fans auf den stetig wachsenden Babybauch. Doch während sie aus aller Welt Glückwünsche erhält, haben die ihrer eigenen Familie sicherlich einen faden Beigeschmack. 

Herzogin Meghan: Ihre Familie lässt sie nicht in Ruhe

Immer wieder plaudern die Menschen, die der einstigen Meghan Markle eigentlich Halt und Unterstützung geben sollten, aus dem Nähkästchen. Wie etwa Meghans Vater Thomas Markle, 74, der intime Details über seine berühmte Tochter preisgab - sehr zu Meghans und Harrys Missfallen. Auch ihr Halbbruder Thomas Markle Jr., 52, äußerte sich in den Medien bereits abfällig in Bezug auf seine berühmte Schwester und beschwerte sich öffentlich, sich von Meghan und der royalen Familie nicht richtig behandelt zu fühlen. Und von ihrer Halbschwester Samantha Grant, 53, die sich auch gerne Samantha Markle nennt, wurde Meghan bereits häufiger aufs Übelste beschimpft. Kein Wunder also, dass die Herzogin von Sussex den Kontakt zu ihrer Familie seit der Hochzeit im Mai abgebrochen hat. 

Thomas Markle Jr.: Herzzerreißender Brief an Herzogin Meghan

Doch das hält die Verwandtschaft nicht davon ab, sich weiterhin öffentlich zu äußern. Thomas Markle Jr. hat seiner berühmten Schwester nun einen Brief geschrieben, in dem er sie anfleht, endlich mit ihrem gemeinsamen Vater zu sprechen und ihm zu erlauben, eine Rolle im Leben des zukünftigen Babys zu spielen. Diesen Brief schickte er an die Online-Ausgabe der "The Sun". 

Emotionale Worte an Herzogin Meghan

"Ich gratuliere dir und Prinz Harry zu deiner Schwangerschaft, die gesamte Welt, ich selbst und die Markle-Familie freuen sich für euch beide. Wir freuen uns schon auf den Zuwachs der Familie und hoffen, dass wir ein Teil im Leben des Kindes sein dürfen, besonders unser Vater, weil ich dir sagen kann: Er ist so stolz auf dich und es würde ihm viel bedeuten, sein royales Enkelkind sehen zu dürfen. Hoffentlich kann das das Familien-Drama und die Vergangenheit etwas ungeschehen machen und die Familie wieder vereinen, aber ich bin mir sicher, dass das an dir und deinen Taten liegen wird, da wir wirklich gerne eine vereinte Familie sein möchten. Und nochmal, Meg: Alles Gute! Ich wünsche dir nur das Beste und das dir eine glückliche Zeit bevorsteht. PS: Ruf deinen Vater an. In Liebe, Tom Jr.." 

Die Queen wird in den Markle-Zoff reingezogen

Bevor Thomas Markle Jr. seinen Brief schrieb, zog er Queen Elizabeth, 92, noch in den Familien-Zoff mit hinein - sie solle Meghan zur Vernunft bringen und sie davon überzeugen, sich mit ihrer Familie wieder zu vertragen. Gegenüber der "The Sun" sagte er: "Wenn noch ein Stückchen Freundlichkeit oder Menschlichkeit in ihrem Herzen ist - wovon ich überzeugt bin, sollte sie diese meinem Vater zukommen lassen. Er ist wegen der ganzen Situation am Boden zerstört und jeder weiß, dass Meghan ohne ihn nicht da wäre, wo sie heute ist. Das schuldet sie ihm, das ist ganz sicher." Ob sich Herzogin Meghan diese Worte zu Herzen nimmt, ist fraglich. 

Verwendete Quellen:The Sun, Express, Daily Mail  

lsc Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken