VG-Wort Pixel

Herzogin Meghan Bekommt Thomas Markle einen Vormund?

Herzogin Meghan
© Samir Hussein / Getty Images
Herzogin Meghans Vater könnte schon bald einen Vormund bekommen. Aufgrund gesundheitlicher Probleme des 78-Jährigen fordert Meghans Halbbruder Thomas Markle Jr. die gesetzliche Verfügung über seinen Vater.

Thomas Markle, 78, steht ein Prozess in den USA bevor. Der Vater von Herzogin Meghan, 41, verklagt den britischen Fotografen Jeff Rayner aufgrund von inszenierten Bildern, die im Jahr 2018 entstanden. Die Aufnahmen, auf denen Markle zu sehen ist, führten nicht nur zum Bruch mit seiner Tochter, sondern sollen ihn "weltweit in Verlegenheit gebracht" haben.

Doch ob der Rentner den Prozess, der im November stattfinden soll, eigenständig durchführen kann, ist fraglich. Aus diesem Grund habe Thomas Markle Jr., 55, die Vormundschaft für seinen Vater beantragt.

Herzogin Meghan: Gesundheitszustand ihres Vaters ist angeschlagen

Wie "Mirror" berichtet, soll Meghans Halbbruder den Antrag für die Vormundschaft in Kalifornien eingereicht haben. Das würde aus Dokumenten über den Fall Rayner hervorgehen. Wie eine anonyme Quelle gegenüber "Sunday Mirror" erklärte, sei ein Prozess in dem gesundheitlichen Zustand des 78-Jährigen eine Belastung. "Sein Sohn möchte das Beste für ihn tun, indem er ihm jeglichen Stress nimmt", begründet der/die Insider:in den Antrag. 

Herzogin Meghan + Prinz Harry + Diana

Ende Mai 2022 erlitt Herzogin Meghans Vater einen Schlaganfall, der weitreichende Folgen hat. Durch den Hirnschlag verlor er seine Sprache. Zwar soll Markle diese wiedererlangen können und gute Fortschritte machen, dennoch scheint der anstehende Prozess eine zu große Strapaze. Mit der Vormundschaft kann Markle Jr. den Gerichtsstreit für seinen Vater übernehmen.

Prozess könnte sich "über Monate oder Jahre" ziehen

"Fälle in Amerika ziehen sich über Monate oder Jahre hin, sodass es für Tom sen. eine große Erleichterung sein wird. Es wird ihm helfen, sich auf seine Genesung zu konzentrieren", so die anonyme Quelle.

Thomas Markle soll in dem Prozess gegen den britischen Fotografen eine Million Dollar Schadensersatz fordern. Anfang August wurde bekannt, dass Rayner eine einstweilige Verfügung gegen Meghans Vater erlassen hat, da dieser ihn mit dem Tod bedroht haben soll. Die Herzogin und Prinz Harry, 37, pflegen keinen Kontakt zu Thomas Markle.

Verwendete Quellen: mirror.co.uk, stern.de

jna Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken