VG-Wort Pixel

Herzogin Meghan Relaunch ihres Lifestyle-Blogs "The Tig" scheitert an einer Unterschrift

Herzogin Meghan
© Samir Hussein/WireImage / Getty Images
Herzogin Meghan betrieb vor ihrer Ehe mit Prinz Harry einen Lifestyle-Blog, den sie nun offenbar wieder zum Leben erwecken wollte. Der Versuch soll jedoch gescheitert sein.

Herzogin Meghan, 40, war einst nicht nur Darstellerin in einer erfolgreichen TV-Serie, sie führte nebenher auch einen Blog namens "The Tig", in dem sie Lifestyle-Themen von ihren Lieblingsweinen bis hin zu ihren luxuriösen Urlauben mit ihren Leser:innen teilte. Mit ihrer Heirat in die britische Königsfamilie musste sie diese Tätigkeiten jedoch aufgeben. 

Herzogin Meghan beantragt Wiederbelebung ihrer Website "The Tig"

Seit ihrem Ausstieg als Senior Royals vor rund zwei Jahren und ihrem Umzug in die USA bauen sich Herzogin Meghan und Prinz Harry, 37, langsam ihr eigenes Imperium auf. Dazu gehören große Deals mit Netflix und Spotify und das Schreiben seiner Memoiren sowie die Gründung ihrer eigenen Marke mit dem Non-Profit-Unternehmen "Archewell". Seit September vergangenen Jahres wird auch spekuliert, ob die Amerikanerin ihren Blog reaktivieren werde

Wie Kolumnist Richard Eden nun in einem Beitrag für die britische "Daily Mail" enthüllt, scheint ein erster Versuch für einen Relaunch der Website, die 2017 eingestampft wurde, gescheitert zu sein. Der Grund: Meghan soll den Antrag nicht unterschrieben haben. Somit sei er hinfällig. 

Markenanmeldung gescheitert

Laut Edens Informationen hat das US-Patent- und Markenamt der Herzogin nun mitgeteilt, dass sie sechs Monate lang warten müsse, bevor sie die Marke erneut anmelden könne. Auch an der ursprünglichen Beschreibung ihres Blogs müsse sie noch arbeiten, sie sei "zu weit gefasst" gewesen. Zu den Themen, die die Mutter von zwei Kindern auf ihrem Blog behandeln will, zählen Kochen, Reisen, Beziehungen, Mode, Kunst, Kultur und Design sowie bewusstes Leben, Gesundheit und Wellness. 

Die 40-Jährige soll im vergangenen Monat angeblich auch versucht haben, das Wort "Archetypes" als Marke anzumelden, da es der Titel ihres neuen Spotify-Podcasts werden soll. Ein schwieriges Unterfangen, meint Richard Eden, immerhin bestehe das Wort in der englischen Sprache bereits seit 470 Jahren. 

Verwendete Quelle: dailymail.co.uk

spg Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken