Twitter-Angriff auf Herzogin Meghan : Ihre Schwester wütet: "Wenn unser Vater stirbt, bist du schuld!"

Herzogin Meghan steht wegen ihrer Liebe zu Prinz Harry unter Dauerbeschuss von Samantha Grant, ihrer Halbschwester. Die jüngste Attacke der 53-Jährigen auf Meghan ist besonders hart

Herzogin Meghan und Prinz Harry finden keine Ruhe vor Thomas Markle 

Man kann sich seine Familie nicht aussuchen. Ein Sprichwort, das , 36, aus der Seele sprechen dürfte. Nachdem ihr Vater , 74, sie und die britischen Royals am mit allerhand brisanten Aussagen in die Bredouille gebracht hatte, meldet sich nun auch wieder Meghans Halbschwester , 53, zu Wort. Und das, wie nicht anders zu Erwarten, mit knallharten Anschuldigungen. 

Herzogin Meghan ignoriert ihren Vater Thomas Markle

Auslöser ist ein Bericht über den neuesten Auftritt des Herzogpaares am Dienstag (17. Juli) bei einer Ausstellung zu Ehren des südafrikanischen Ex-Präsidenten , 95, in London, bei dem sich Meghan in bester Laune an der Seite ihres Ehemannes zeigte. Für Grant ein Affront gegen Thomas Markle. "Wie wäre es, wenn du deinem eigenen Vater Tribut zollen würdest!?" wütet sie auf ihrem privaten Twitter-Account, von dem Mail Online Screenshots veröffentlicht. "Genug ist genug. Benimm dich wie ein Mensch, handle wie eine Frau", wettert die 53-Jährige weiter. Dann tippt sie einen Satz in das Textfeld der zeigt, wie tief der Riss zwischen Meghan und ihrer Familie inzwischen ist: 

"Wenn unser Vater stirbt, dann warst du das, Meg."

Markle hatte zwei Tage vor Meghans Auftritt bei der Ausstellung in einem Interview mit der britischen Zeitung The Sun behauptet, er könne aufgrund von Herzproblemen nicht mehr lange zu leben haben. Seine Tochter bat er deshalb, sich nach zwei Monaten Funkstillen wieder bei ihm zu melden. 

Liegt es an Prinz Harry?

Einen Schuldigen für Meghans distanziertem Verhalten gegenüber ihrer Familie hat Grant ebenfalls ausgemacht. "Wie kalt kannst du sein und in den Spiegel schauen? Harry? Ich denke, ich hatte Recht", schreibt sie auf Twitter. Nicht das erste Mal, dass die dreifache Mutter ihren Schwager angreift. Schon im April und Juli 2018 hatte sie Harry für das schlechte Verhältnis zwischen Meghan und ihren Angehörigen verantwortlich gemacht und ihn als "Weichei" bezeichnet. 
Der Familienfrieden, den sich Thomas Markle wünscht, scheint nie weiter entfernt gewesen zu sein als jetzt. 

Themen

Palastgeflüster: Das machen die Royals

Mehr zum Thema