Herzogin Meghan: "Viel allein und oft am Grübeln"

Herzogin Meghan soll mit der Kritik um ihre Person und den Aufgaben als "Duchess of Sussex" und Mutter überfordert sein.

Wie geht es Herzogin Meghan, 38, wirklich? Immer wieder machen Gerüchte die Runde, die ehemalige Schauspielerin sei mit ihrer relativ frischen Rolle als Herzogin von Sussex und Ehefrau an der Seite von Prinz Harry, 34, überfordert.

Herzogin Meghan in der Kritik

Obwohl Meghan nach so kurzer Zeit als Mitglied der königlichen Familie bei öffentlichen Auftritten stets einen professionellen und selbstsicheren Eindruck macht, - wie zuletzt bei der Präsentation ihrer fünfteiligen Modekollektion mit der Organisation "Smart Works" - wird jede ihrer Gesten oder Gesichtsausdrücke bis ins kleinste Detail von der Öffentlichkeit analysiert und auf ihre royale Tauglichkeit überprüft.

Und auch Meghans und Harrys Verhalten in ihrem Privatleben steht unter enormer Beobachtung. Zuletzt waren es ihre Absage an Queen Elizabeth, 93, in Schottland und der Gebrauch von Privatflugzeugen, wofür die beiden ordentlich Kritik ernteten.

Herzogin Meghan nach dem Mutterschutz

Das verrät ihre Körpersprache über sie

Herzogin Meghan
Herzogin Meghan ist zurück! Im Video sehen Sie, wie sie sich bei ihrem ersten offiziellen Auftritt nach dem Mutterschutz präsentiert - und was ihre Körpersprache über sie aussagt.
©Gala

Einsam und überfordert?

Kein Wunder, wenn Meghan mit diesem plötzlichem Lebenswandel und dem extremen Interesse an ihrer Person nicht immer klarkommt. Laut eines Insiders gegenüber der amerikanischen "InTouch" soll Meghan genau diese Kritik, sowie die Verpflichtungen als königliches Familienmitglied und als Mutter eines erst vier Monate alten Sohnes zu viel sein. Oft würden deshalb bei der 38-Jährigen sogar Tränen fließen, heißt es.

Sie "grübelt oft stundenlang"

Doch ein weiterer Insider entschärft diese Aussagen gegenüber "Bild" und sagte: "Die Wahrheit ist weniger dramatisch als die US-Medien berichten. Dennoch ist die Herzogin viel allein und sie grübelt oft stundenlang."

Bereits in ihrer Jugend soll Meghan davon geträumt haben, einmal zu der britischen Königsfamilie zu gehören, so anspruchsvoll hat sich die ehemalige "Suits"-Darstellerin dieses Leben aber wohl nicht vorgestellt.

Verwendete Quellen: Bild

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals