Herzogin Meghan : Der Kontaktabbruch zu ihrem Vater könnte ihr zum Verhängnis werden

Herzogin Meghan hat seit ihrer Hochzeit im Mai nicht mehr mit ihrem Vater gesprochen. Eine fatale Entscheidung, glaubt Prinz Charles' Biograf Robert Jobson

Die Chancen für eine Versöhnung unter dem Weihnachtsbaum stehen schlecht. Zwischen Herzogin Meghan, 37, und ihrem Vater Thomas Markle, 74, herrscht seit ihrer Hochzeit im Mai 2019 Funkstille. In einem kürzlich ausgestrahlten Interview im britischen Frühstücksfernsehen hat der ehemalige Lichtregisseur erneut beklagt, keine Möglichkeit zu sehen, mit seiner Tochter in Kontakt zu treten. Auf seine täglichen Nachrichten an sie erhalte er keine Antwort.  "Ich weiß nicht, warum das passiert ist. Ich liebe meine Tochter sehr. Da muss ein Platz für mich sein. Ich bin ihr Vater", sagte er im Gespräch mit den Moderatoren Susanna Reid und Piers Morgan

Herzogin Meghan könnte den Kontaktabbruch bereuen

Diese Meinung vertritt auch Robert Jobson, Autor der Biografie "Prinz Charles At Seventy: Thoughts, Hopes and Dreams". "Wenn man noch beide Elternteile hat, hat man keine Vorstellung davon, wie es wäre, ohne einen davon oder gar beide zu leben", sagte der Adelsexperte der britischen Zeitung "Daily Express". "Meghan spielt ein gefährliches Spiel."

Den Kontaktabbruch zu ihrem Vater werde sie bereuen, sobald ihm etwas passiert oder er stirbt, glaubt Jobson. Seine Fehler in der Vergangenheit solle sie ihm nachsehen. "Thomas Markle hat sich dumm und naiv gegenüber den Medien verhalten, aber warum sollte er auch ein Experte darin sein? Er versucht sie zu erreichen und klang verzweifelt", so Jobson weiter und appelliert an die werdende Mutter: "Es ist Weihnachten, schicke ihm eine Karte und sage ihm, dass du ihn wahrnimmst." 

Umstandsmode an ...

Herzogin Meghan

Es ist das letzte Mal, dass wir Herzogin Meghan mit Babybauch sehen. Und ihr überraschender Auftritt hat einen traurigen Anlass. Zusammen mit Prinz Harry gedenken der Opfer der Terroranschläge in Christchurch, Neuseeland. Die schwangere Meghan wählt einen schlichten schwarzen Mantel und schwarze Accessoires. 
Herzogin Meghan beweist, wie stylisch Umstandsmode sein kann. Zum Gottesdienst am "Commonwealth Day" in London zeigt sie sich in einem Komplett-Look von Victoria Beckham, der direkt vom Runway kommt. 
Das schwarz-weiße Muster des Kleids kaschiert die Babykugel. Doch ...
... von der Seite wird deutlich: Lange kann es bei der 37-Jährigen nicht mehr dauern. Bevor es für Meghan in den Mutterschutz geht, zeigt sie sich noch bei wenigen offiziellen Terminen, so wie hier anlässlich des Internationalen Weltfrauentags. 

52

Keine Versöhnung an Weihnachten?

Tatsächlich war das Versenden von Weihnachtskarten eine langjährige Tradition von Vater und Tochter. So schickte Meghan ihrem "Daddy" jedes Jahr einen Gruß zum Fest der Liebe, berichtet die britische Zeitung "Daily Mail". In diesem Jahr wird er auf diese Post vermutlich vergebens warten. 

Thomas Markle

Redet er sich nun um Kopf und Kragen?

Thomas Markle : Redet er sich nun um Kopf und Kragen?
Thomas Markle versucht mit aller Macht die Aufmerksamkeit seiner Tochter Meghan und der britischen Königsfamilie auf sich zu ziehen.
©Gala

Verwendete Quellen: Daily Express, Daily Mail

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals