Herzogin Meghan + Prinz Harry: Baby-Name und Geschlecht auf Website verraten? Das sagt der Palast

Alle warten auf das Baby von Herzogin Meghan, da könnte ein technischer Vorgang die bestgehüteten Geheimnisse rund um Baby Sussex verraten haben: Name, Geschlecht und Titel. Jetzt äußert sich der Palast zu den Spekulationen

Herzogin Meghan, Prinz Harry
Letztes Video wiederholen
Verrät dieser Website-Fehler tatsächlich Geschlecht, Name und Titel des Babys von Prinz Harry und Herzogin Meghan? Jetzt bezieht der Palast Stellung zu den Spekulationen.

Wird das Baby von Herzogin Meghan, 37, und Prinz Harry, 34, ein Junge oder ein Mädchen? Und welchen Namen wird er oder sie tragen? Diese Fragen gehören zu den spannendsten rund um die Geburt von Baby Sussex. Interessante Hinweise lieferte gerade die offizielle Website der Royals. Jetzt hat sich ein Palast-Sprecher zu den neuesten Spekulationen geäußert.

Sind diese Baby-Namen die Favoriten von Herzogin Meghan und Prinz Harry? 

Die Homepage "royal.uk" ist die offizielle Website der königlichen Familie. Jedes ranghohe Mitglied hat dort seine eigene Unterseite mit Informationen zur Person; von der Queen über Prinz Charles und dessen Kinder Harry und William bis hin zu Nesthäkchen Prinz Louis. Das wissen natürlich auch die Redakteure der britische Zeitung "The Express" und griffen zu einem Trick, um dem Namen von Meghans und Harrys Baby auf die Spur zu kommen: Sie gaben die Favoriten der Buchmacher in die Palast-URL ein – mit Erfolg! Das Ergebnis lieferte ihnen nämlich nicht nur einen Hinweis auf Geschlecht und Name, sondern auch auf den Titel von Baby Sussex. 

Umstandsmode an ...

Herzogin Meghan

Es ist das letzte Mal, dass wir Herzogin Meghan mit Babybauch sehen. Und ihr überraschender Auftritt hat einen traurigen Anlass. Zusammen mit Prinz Harry gedenken der Opfer der Terroranschläge in Christchurch, Neuseeland. Die schwangere Meghan wählt einen schlichten schwarzen Mantel und schwarze Accessoires. 
Herzogin Meghan beweist, wie stylisch Umstandsmode sein kann. Zum Gottesdienst am "Commonwealth Day" in London zeigt sie sich in einem Komplett-Look von Victoria Beckham, der direkt vom Runway kommt. 
Das schwarz-weiße Muster des Kleids kaschiert die Babykugel. Doch ...
... von der Seite wird deutlich: Lange kann es bei der 37-Jährigen nicht mehr dauern. Bevor es für Meghan in den Mutterschutz geht, zeigt sie sich noch bei wenigen offiziellen Terminen, so wie hier anlässlich des Internationalen Weltfrauentags. 

52

Die Top drei der Jungen-Namen lauten derzeit Arthur (Platz 1), James (Platz 2) und Alexander (Platz 3). Also gaben die "Express"-Redakteure www.royal.uk/prince-arthur, www.royal.uk/prince-james und www.royal.uk/prince-alexander in ihren Browser ein. Was passierte? Die Seite sprang zur Hauptseite www.royal.uk zurück. Wenn man den URL-Trick auf andere Namen anwendet, die für Baby Sussex gemunkelt werden (dazu gehören auch die Mädchennamen wie etwa der neue Favorit "Allegra"), sagt die Website "Seite nicht gefunden". Kann es also sein, dass Programmierer die heißen Namens-Favoriten schon einmal heimlich angelegt haben? Wer weiß. Wenn ja, scheinen sich die werdenden Eltern noch nicht auf einen Namen geeinigt zu haben ...

Wird das Baby ein Prinz?

Die Recherche der "Express"-Reporter bringt die Gerüchteküche nicht nur bezüglich Name und Geschlecht zum Brodeln, sondern auch in puncto royaler Titel von Baby Sussex. Warum und inwiefern sehen Sie oben im Video. 

Prinz Harry + Herzogin Meghan

Heimlich zurück im Kensington Palast?

Prinz Harry und Herzogin Meghan

Bei Prinz Louis ging der Trick daneben

Vor der Geburt des dritten Kindes von Herzogin Catherine und Prinz William hatten Mitarbeiter der "Daily Mail" durch ein ähnliches Vorgehen versucht herauszufinden, wie der Name des neuen Mitgliedes der Familie lauten wird. Damals funktionierte die Vorhersage nur bedingt: Man stieß auf Prinz Albert als mögliche neue Unterseite auf royal.uk. Kate und William nannte ihren Sohn allerdings Louis

Palast bezieht Stellung

Mit dem findigen Trick wollten die "Express"-Reporter schon vor allen anderen Medien an Name, Geschlecht und Titel von Baby Sussex kommen, doch dabei haben sie die Rechnung offenbar ohne den Palast gemacht. Gegenüber "E!News" bezog ein Sprecher jetzt Stellung zu den Spekulationen das Baby von Prinz Harry und Herzogin Meghan betreffend und macht jenen damit vorerst den Garaus: "Auf royal.uk wurden vor einiger Zeit Weiterleitungen für eine große Anzahl von Suchbegriff eingerichtet. Dies dient der Verbesserung der Benutzererfahrung." 

Herzogin Meghan + Prinz Harry

Keine Geschäfte mit "Baby Sussex"

Herzogin Meghan, Prinz Harry

Verwendete Quellen: The Express, Daily Mail, E!News

Themen

Palastgeflüster: Das machen die Royals

Mehr zum Thema