VG-Wort Pixel

Herzogin Meghan + Prinz Harry Angst, dass Tochter Lili in der royalen Geschichte vergessen wird

Herzogin Meghan und Prinz Harry
Herzogin Meghan und Prinz Harry
© Michele Spatari / AFP / Getty Images
Sorge um die kleine Lilibet: Prinz Harry und Herzogin Meghan sollen Angst haben, dass ihre Tochter in der Royal Family zu kurz kommt und aus der Geschichte herausgeschrieben wird.

Zweieinhalb Jahre ist es her, dass sich Prinz Harry, 37, und Herzogin Meghan, 40, dazu entschieden, als hochrangige Mitglieder der Königsfamilie zurückzutreten und Großbritannien den Rücken zu kehren. Nicht nur für sich selbst, auch für ihre Kinder wollten Harry und Meghan ein normales Leben abseits der Palastmauern schaffen.

Dass die Unabhängigkeit von der Royal Family aber auch Nachteile mit sich bringen würde, wollten Harry und Meghan nicht immer akzeptieren. Da wäre zum einen die Sicherheit, die das Paar für sich und die Kinder einfordert, ihnen offiziell aber nicht mehr zusteht. Eine andere Frage, die sich nach dem Rücktritt stellt und Harry und Meghan offenbar Sorgen bereitet: Welche Rolle werden ihre Kinder in der Königsfamilie spielen?

Prinz Harry + Herzogin Meghan: Sorge um Tochter Lili

Vor allem die Stellung der einjährigen Tochter Lilibet soll die beiden beschäftigen. Während der dreijährige Archie in Harrys Heimat Großbritannien geboren wurde, kam Lili in den USA zur Welt. Zwar benannten Harry und Meghan ihre Tochter nach dem Spitznamen von Queen Elizabeth, 96, und ließen der Monarchin damit eine ganz besondere Ehre zuteil, doch angeblich haben die beiden Angst davor, dass ihre Tochter aus der royalen Geschichte "herausgeschrieben" wird.

Das behauptet zumindest der Royal-Experte Neil Sean auf seinem YouTube-Kanal "Neil Sean's Daily News Headlines". Der Grund für diese Angst soll in der Tatsache liegen, dass es bisher kein offizielles Foto von Lili zusammen mit der Queen gibt.

Herzogin Meghan und Prinz Harry beim Thronjubiläum

Kein Foto mit Queen Elizabeth

"Das liegt daran, wenn Sie logisch darüber nachdenken, an der Frage, wann sie das nächste Mal zurückkehren werden. Wann gibt es die Gelegenheit, ein formelles Porträt mit unserer gnädigen Monarchin zu machen?"

Dass es während des ersten Treffens zwischen der Queen und ihrer Urenkelin beim Thronjubiläum Anfang Juni nicht zu einem gemeinsamen Foto gekommen ist, soll Harry und Meghan sehr "frustriert" haben. Die Queen lehnte laut der Royal-Expertin Camilla Tominey ein Foto aus Eitelkeit ab. Sie habe zum Zeitpunkt des Treffens ein blutunterlaufenes Auge gehabt und wollte damit nicht auf Bildern zu sehen sein, die an die Öffentlichkeit gelangen würden. Und auch die Tatsache, dass sich der Palast lange weigerte, das Treffen zwischen der Königin und den Sussexes zu bestätigen, soll die momentane Sorge, dass Lili vergessen werde, verstärken. 

Angeblich soll Harry daher auch den Wunsch geäußert haben, dass es irgendwann in naher Zukunft doch noch zu einem offiziellen Foto komme. Das setze jedoch ein erneutes Wiedersehen mit seiner Familie in Großbritannien voraus.

Verwendete Quellen: youtube.com, express.co.uk, telegraph.co.uk, mirror.co.uk

jno Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken