Herzogin Meghan + Prinz Harry: So versüßten sie Archie die Afrika-Reise

Baby Archies Reise nach Afrika wollten seine Eltern, Herzogin Meghan und Prinz Harry, so angenehm wie möglich gestalten. 

Es war ihre erste Familienreise im Namen der Krone: Prinz Harry, 35, Herzogin Meghan, 38, und Baby Archie Mountbatten-Windsor, fünf Monate, genossen zehn Tage in Afrika. Und damit der Trip auch für ihren Erstgeborenen so angenehm wie möglich wird, dafür sorgten die stolzen Eltern mit einigen Tricks. 

Baby Archie: So wurde ihm die Afrika-Reise versüßt

So berichtet die britische "Daily Mail" von Aussagen des Royal-Reporters Omid Scobie, der sich während der Reise live vor Ort aufhielt. Demnach hätten Harry und Meghan jede Menge Spielzeug mit nach Afrika gebracht und auch einige andere Dinge von Zuhause, um Archie den Eindruck zu vermitteln, er sei in seinem gewohnten Umfeld. So werden vermutlich zahlreiche Kuscheltiere, Rasseln o.ä. das königliche Feriendomizil bevölkert haben. Immerhin ist Archie gerade einmal wenige Monate alt, begab sich als jüngster britischer Royal überhaupt auf so eine große Reise, und so wollten seine Eltern die Zeit für ihn sicherlich so angenehm wie möglich gestalten. 

Herzogin Meghan + Prinz Harry

Erste Aufnahmen von Baby Archie in Südafrika

Prinz Harry und Herzogin Meghan mit Baby Archie in Südafrika
Erste Aufnahmen von Baby Archie in Südafrika: Am dritten Tag ihrer Südafrika-Reise präsentieren Herzogin Meghan und Prinz Harry stolz ihren Nachwuchs.
©Gala

Herzogin Meghan reiste nicht nach Botswana und Co.

Hinzu kommt, dass Herzogin Meghan ihren Ehemann nicht nach Botswana, Angola und Malawi begleitete, um ihrem Kind ein wenig Beständigkeit zu bieten. Und auch ihre Termine wurden, das hatte sie bereits früher dankend bestätigt, um die Fütterungszeiten von Archie herumgelegt. Apropos Fütterung. Wie Omid Scobie erfahren haben will, hatte der Mini-Royal die beste Sicht, während er gefüttert wurde: "Anscheinend konnte Archie während des Füttern den unglaublichen Ausblick genießen." Von der Unterkunft der Royals hatte man einen perfekten Blick auf den Tafelberg. Einen Anblick, den Archie laut seines Vaters schon während des Landeanflugs auf Kapstadt genossen haben soll.

Ein Auftritt für Archie musste reichen

Der ganz große Trubel wurde von Archie weitestgehend ferngehalten. Lediglich einen öffentlichen Auftritt absolvierte er zusammen mit seinen Eltern. Dieser ließ dann auch den Eindruck zu, dass ihm das Reisen keineswegs etwas ausmachte. Regelrecht vergnügt quietschte und strahlte er während des Besuchs bei Erzbischof Desmond Tutu und wurde allein durch diesen einen Termin zum "Star der Afrika-Reise", wie Royal-Experte Scobie es zusammenfasst.

Verwendete Quellen: Daily Mail, Twitter 

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals