Queen Elizabeth, William + Charles: Reaktionen auf den Krisengipfel mit Prinz Harry

Das britische Königshaus ist in der Krise: Prinz Harry und Herzogin Meghan wollen als hochrangige Mitglieder aus "Der Firma" aussteigen. Nach einem Krisengipfel von Harry, Queen Elizabeth, Prinz William und Prinz Charles reagieren heimische Presse und Experten. GALA fasst zusammen.

Der Rücktritt von Herzogin Meghan und Prinz Harry dominieren seit Tagen die Schlagzeilen in England.

Der 13. Januar 2020 war ein historischer Tag für das Haus Windsor: Prinz Harry, 35, hat mit den Spitzenvertreten der britischen Monarchie über die Details seines Rücktrittes - und den seiner Ehefrau Herzogin Meghan, 38 - als Senior-Royals verhandelt. Queen Elizabeth, 93, sprach danach in einem Statement von "sehr konstruktive Diskussionen über die Zukunft meines Enkelsohnes und seiner Familie". Britische Zeitungen und Hofberichterstatter haben sich unterdessen ihre eigene Meinung gebildet.

Reaktionen auf Harry und Meghan

Der "Daily Express" schreibt auf seinem Titelblatt am Tag nach dem Krisengipfel in großen Lettern: "Gütige Queen gewährt Harrys Wunsch".

"Geht... wenn ihr müsst!" lautet die Headline der "Daily Mail". Dazu zeigt das Blatt das Foto einer betrübten Queen und ein Foto von Harry und Meghan, die der Kamera den Rücken zudrehen.

Auch "The Daily Mirror" entscheidet sich ebenfalls für das Foto einer trauriger Queen mit einem eingeklinkten Foto von Harry und Meghan. Die Headline lautet: "Die Queen zu Harry: Ich will, dass ihr bleibt ... aber ihr seid frei, zu gehen."

"The Sun" setzt ein winkendes Herzogspaar auf sein Titelblatt und schreibt dazu in Anspielung die gehobene Aussprache der britischen Upper Class ("ORF", heißt so viel wie "off"): "Weg sind sie ... aber jemand ist nicht erfreut." 

Die Zeitung "The Telegraph" kommentiert das Statement der Königin mit "Der Königin widerwilliger Abschied" und zeigt dazu ein Foto der Queen und Harry in vertrauter Pose. 

Richard Littlejohn, Autor und Journalist

"Ehrlich gesagt ist es schwierig zu wissen, wo ich anfangen soll. Ich habe seit Tagen nicht aufgehört zu lachen", schreibt Richard Littlejohn in "Daily Mail". "Vielleicht können die Macher von 'The Crown' Frau Markle engagieren, um sich selbst in einer Filmversion zu spielen - mit Chris Evans als Harry und Al Jolson als [Justin] Trudeau. Der Oscar als beste Schauspielerin ist ihr sicher, denke ich."

Arthur Edwards, Fotograf für "The Sun"

"Ich denke, Harry könnte seine Meinung ändern, aber ich weiß nichts über Meghans", sagt Arthur Edwards, der das Leben der Royal Family als Fotograf seit über 40 Jahren begleitet. "Windsor ist ein ziemlich langweiliger Ort zum Leben und sie ist das schnelle Leben gewöhnt und vermisst das Showbiz." Er ergänzt: "Ich persönlich vermisse Harry fürchterlich, er ist für mich ein absolutes Juwel. Ich hatte einige großartige Zeiten mit ihm und hat mehr als jeder andere das Mitgefühl seiner Mutter [geerbt]. Er ist ein Star. Ich stelle mir vor, er muss erstickt sein, als die Königin sagte, wir wollen nicht, dass du gehst, aber es war großartig von der Königin, es so zu sagen."

Herzogin Meghan + Prinz Harry

Ihre Mutter hat eine klare Einstellung zum Rücktritt

Herzogin Meghan und Mutter Doria Ragland
Herzogin Meghan und ihre Mutter Doria Ragland sind ein Herz und eine Seele. Vor allem jetzt braucht Meghan den Rückhalt ihrer Mutter.
©Gala

Darren McGrady, Ex-Koch der Queen

"Das gestrige Treffen von Harry und der Queen war ungefähr so nützlich wie Prinz Andrews Fernsehinterview", schreibt er auf Twitter. 

Russell Mayer, Royal-Korrespondent bei "The Mirror"

"Mit einem meisterhaften Schlag in Sachen Führung übernahm die Königin die Kontrolle über eine Situation, die in letzter Zeit die Struktur der Institution [Monarchie] bedroht hatte. In ihrem erstaunlichen Statement erwähnt sie 'Familie' achtmal. Die Botschaft ist klar: 'Wir sind uns einig und werden überleben.'"

Krise im Hause Windsor

Abschied für immer? Meghan will nie wieder in London leben

Herzogin Meghan


Simon Jenkins, Kommentator bei "The Guardian

"Was mit Prinz Harry und Meghan passiert ist, ist das, was Familienunternehmen im Laufe der Jahrhunderte schon widerfahren ist. Alles geht so lange gut voran, bis ein Juniormitglied den Rest durcheinander bringt und aus der Reihe tritt. Es ist kein 'Game of Thrones'. Es ist 'Der Pate'. Du kannst nicht zur Hälfte in der Familie sein, und wenn du draußen bist, Junge, bist du draußen."

Penny Junor, Buchautorin in Sachen Royals

Über das Statement der Queen sagte sie "Sky News: "Ich denke, es ist eine positive Aussage. Es klingt freundlich und warmherzig, weil die die Königin so viel über die Familie spricht."

Queen Elizabeth

Queen über Harry und Meghan

Diese fünf Details ihres Statements stechen ins Auge

Vanessa Feltz, "BBC"-Moderatorin

"Nur ein Gedanke - was ist, wenn Meghan die selbstlose, stille Heldin der Stunde ist? Was ist, wenn sie fälschlicherweise verleumdet wurde? Was ist, wenn sie nobel ihren eigenen Ruf opfert, um Harrys zu retten?", fragt sie im "Daily Express. "Gibt es eine Alternative zu der Annahme, dass sie eine Hollywood-Macherin ist, die auf Kosten der königlichen Familie ihr Nest fiedern und im Rampenlicht schwelgen will? Könnte es sein, dass seine geliebte Frau Großbritannien und dem House of Windsor den Rücken kehrt, um ihren Ehemann vor weiteren Qualen zu schützen?"

Verwendete Quellen: Twitter, Daily Mail, The Sun, The Mirror, The Guardian, The Telegraph

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals