VG-Wort Pixel

Herzogin Meghan + Prinz Harry "Harry und Meghan haben deutlich gemacht, dass ihre Arbeit fortgesetzt wird"

Herzogin Meghan und Prinz Harry
Herzogin Meghan und Prinz Harry leben jetzt zwar in den USA, aber für eine komplette Abkehr von Harrys Heimat Großbritannien sind sie auch nicht bereit. 
Mehr
Prinz Harry und Herzogin Meghan haben gerade ihr neues Zuhause in Santa Barbara bezogen. Eine Rückkehr nach London scheint ausgeschlossen. Royal-Autor Omid Scobie mutmaßt, dass das Paar dennoch des Öfteren in London zu sehen sein wird.

Prinz Harry, 35, und Herzogin Meghan, 39, bauen sich in den USA ihr neues Leben auf. Nach Monaten in Los Angeles hat das Paar jetzt sein eigenes Anwesen in Santa Barbara bezogen. Damit scheint eine Rückkehr nach London endgültig ausgeschlossen. Der Royal-Autor Omid Scobie, der derzeit viel Aufsehen mit seinem Enthüllungsbuch "Finding Freedom: Meghan and Harry and the Making of a Modern Royal Family" macht, erklärt jetzt, aus welchem Grund es Harry und Meghan dennoch nach Großbritannien ziehen wird.

Herzogin Meghan und Prinz Harry führen Wohltätigkeitsprojekte fort

Derzeit erhaschen Royal-Fans lediglich einen Blick auf Prinz Harry und seine Frau, wenn diese sich über Video-Botschaften für Projekte und Organisationen einsetzen. Doch wie Omid Scobie im Interview gegenüber "Royal Central" berichtet, wird sich dies ändern, sobald die Coronavirus-Pandemie weiter eingedämmt ist. "Während ihre Basis in den USA sein wird, werden sie, sobald die Reisebeschränkungen nachlassen, wieder umherziehen und sowohl privat als auch beruflich Reisen nach Großbritannien unternehmen", so der "Finding Freedom"-Autor. Das royale Paar würde weiterhin seine Wohltätigkeitsprojekte unterstützen wollen - das auch vor Ort. "Schließlich ist dies ein Paar, das es liebt, dorthin zu reisen und vor Ort aktiv zu sein", so Scobie. 

Herzogin Meghan und Prinz Harry

Eine Rückkehr als Senior Royals schließt Omid Scobie aus

Prinz Harry und Herzogin Meghan hatten bereits bei ihrem offiziellen Rücktritt als Senior Royals bekannt gegeben, dass sie sich weiterhin sozial engagieren und ihre laufenden Projekte in Großbritannien unterstützen werden. "Harry und Meghan haben deutlich gemacht, dass ihre Arbeit im Vereinigten Königreich, einschließlich ihrer königlichen Schirmherrschaften, fortgesetzt wird." Omid Scobie ist sich sicher, dass dies der Hauptgrund sein wird, weshalb die Sussex rüber jetten werden. "Das Vereinigte Königreich wird für sie immer wichtig sein, aber ich glaube nicht, dass wir sie als arbeitende Royals jemals wieder erleben werden." 

Werden Harry und Meghan zu privaten Anlässen nach London reisen?

Neben ihren Charity-Projekten spielt auch die britische Königsfamilie eine zentrale Rolle für Besuche in London. Derzeit soll das Verhältnis zwischen Harry und Prinz William, 38, angespannt sein. Herzogin Meghan und Herzogin Catherine, 38, sollen seit dem Megxit sogar kein Wort mehr miteinander gewechselt haben. "Es wird eine Zeit lang dauern, bis das verheilt", so Scobie. Dennoch berichtet er, dass auch private Anlässe ein Grund sein können, weshalb das royale Paar wieder nach London reisen wird. Doch vorerst müssen Prinz Harry und Herzogin Meghan in ihrer Wahlheimat Santa Barbara verharren. Durch die Pandemie wurde der harte Bruch zwischen Prinz Harry und seiner Familie noch drastischer und konsequenter vollzogen.  

Verwendete Quellen: The Sun, Daily Mail, Mail on Sunday

jna Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken