VG-Wort Pixel

Herzogin Meghan + Prinz Harry Rückkehr nach England? Sie stellen wieder Angestellte ein

Herzogin Meghan und Prinz Harry
© Getty Images
Herzogin Meghan und Prinz Harry bauen sich aktuell eine Zukunft in den USA auf. Doch jetzt überraschen sie mit einer Maßnahme, die Hoffnung auf eine Rückkehr nach England schüren könnte.

Machen Herzogin Meghan, 39, und Prinz Harry, 36, etwa eine Kehrtwende? Offenbar hat das Paar, dass seit seinem Rückzug als Senior Royals Ende März in den USA lebt und dort bereits Karrierefäden spinnt, zwei ehemalige britische Mitarbeiterinnen wieder eingestellt. Diese Maßnahme wirft Fragen auf, schließlich sprechen erst in diesem Jahr geschlossene Exklusiv-Deals mit den Streamingdiensten Spotify und Netflix eine andere Sprache und lassen vermuten, dass die Sussexes weiterhin ihren eigenen Weg gehen wollen, ohne Verpflichtungen im Namen der königlichen Familie.

Herzogin Meghan und Prinz Harry: Sie wollen ihre Wohltätigkeitsprojekte abwickeln

Allerdings scheint das Paar nicht alle Brücken hinter sich abreißen zu wollen. Wie der "Express" berichtet, haben Meghan und Harry sich zur Wiedereinstellung der ehemaligen Angestellten Clara Loughran und Beth Herlihy entschlossen, um die bisher angestoßenen Wohltätigkeitsprojekte in Großbritannien für ihre "Archewell"-Organisation abzuwickeln. 

Die beiden Frauen, die vor dem endgültigen Umzug der Sussexes in die USA ihre Jobs bei den Royals in deren Büro im Buckingham Palast verloren haben, werden offenbar freiberuflich tätig sein. Bis zu dem Ausscheiden von Meghan und Harry als Senior Royals arbeitete Clara Loughran als Meghans Adjutantin. Beth Herlihy war die Programmmanagerin des Paares.

Eine endgültige Rückkehr der Sussexes scheint jedoch nicht geplant. Die Entscheidung wird als Zeichen des Paares gedeutet, dass es trotz seines Rückzuges aus der Spitze der Mitglieder der königlichen Familie immer noch eine Verbindung zu Großbritannien erhalten möchte.

Prinz Harry kehrt nach England zurück

Prinz Harry plant mittlerweile eine Heimkehr im März 2021, um mit seiner Großmutter Queen Elizabeth, 94, zu sprechen. Am 1. April wird die vereinbarte Überprüfung durch den Palast abgeschlossen sein, eine Bestimmung des "Megxit"-Deals. Zwölf Monate lang wurden bis dahin jegliche Handlungen und Aktivitäten der Sussexes beobachtet und dabei ermittelt, ob diese im Sinne der britischen Monarchie sind. 

Doch bei diesem Besuch des jüngsten Sohnes von Prinz Charles, 72, soll es nicht bleiben. Der 36-Jährige wird im Sommer voraussichtlich erneut in seine Heimat zurückkehren, um an den Feierlichkeiten zum historischen 100. Geburtstag von Prinz Philip und zum 95. Geburtstag der Queen teilzunehmen. Wenn auch die offiziellen Seile fast vollständig gekappt wurden, die familiären Bande scheinen sich nunmehr endlich wieder zu festigen.   

Verwendete Quelle:Express

Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken