Herzogin Meghan + Prinz Harry: Reise in die USA wegen Baby Sussex verschoben

Herzogin Meghan wollte dieses Jahr eigentlich in die USA reisen und Prinz Harry ihre Heimat zeigen. Doch diese Pläne sollen nun erneut verschoben werden

In diesem Jahr gibt es nur eine Priorität im Leben von Herzogin Meghan, 37, und Prinz Harry, 34: Die Geburt von Baby Sussex. Noch ist der Nachwuchs zwar nicht auf der Welt, aber alles wird um das ungeborene Kind herum geplant - so natürlich auch die Reisen.

Herzogin Meghan wollte schon im Frühjahr in die USA

Eigentlich sollen Meghan und Harry geplant haben, in diesem Jahr in die USA und Kanada zu reisen. Harry wolle sich die Heimat und die Drehorte seiner Frau Meghan ansehen. Doch dieser Plan wird nun verschoben. Schon einmal soll die Reise zeitlich umgelegt worden sein. Anfangs war der Besuch angeblich fürs Frühjahr 2019 geplant gewesen, Meghans Schwangerschaft sorgte jedoch dafür, dass entschieden wurde, erst im Herbst in ihre Heimat zu reisen.

Geplante Reise wird verschoben

Nun fürchtet das Paar jedoch laut "Vanity Fair", der Nachwuchs sei im Herbst noch zu klein für eine solche Reise und der geplante Besuch in den USA und Kanada wird erneut verschoben. "Wie es aussieht, wird die Herzogin von Sussex in diesem Jahr nicht auf eine offizielle Überseetour gehen", so ein Insider.

Doch bestimmt haben Harry und Meghan in Zukunft noch ausreichend Gelegenheiten, um zu reisen. 

Herzogin Meghan

So schnell kommt sie aus der Babypause zurück

Herzogin Meghan
Insider munkeln, dass Meghan bereits vor Ablauf ihres dreimonatigen Mutterschaftsurlaubes in die Öffentlichkeit zurückkehren wird.
©Gala

Verwendete Quellen: vanityfair.com, dailymail.co.uk

Themen

Palastgeflüster: Das machen die Royals

Mehr zum Thema