VG-Wort Pixel

Herzogin Meghan + Prinz Harry Neue Details zu ihrer Dokumentation enthüllt

Herzogin Meghan und Prinz Harry
© Karwai Tang / Gala
In wenigen Tagen wird die Netflix-Doku über Herzogin Meghan und Prinz Harry erscheinen. Nun sind weitere Einzelheiten über die Serie bekannt geworden. 

Bald ist es so weit: Die von Royal-Fans mit Spannung erwartete Dokumentation von Prinz Harry, 38, und Herzogin Meghan, 41, soll am Donnerstag, 8. Dezember 2022, auf der Streaming-Plattform Netflix erscheinen, wie "Page Six" berichtet. Jetzt sind weitere Details über die Serie bekannt geworden – und über die Streitigkeiten mit den Mitarbeiter:innen der Produktion.

Herzogin Meghan und Prinz Harry "in Panik geraten"

Berichten zufolge hätten Harry und Meghan erst versucht, das Erscheinungsdatum der Dokumentarserie auf das kommende Jahr zu verschieben, obwohl Netflix ihnen satte 100 Millionen Dollar (umgerechnet etwa 96.400.000 Euro) gezahlt haben soll. Das "in Panik geratene" Ehepaar habe laut "Daily Mail" so umfangreiche Änderungen vornehmen wollen, dass das Produktionsteam befürchtete, die Veröffentlichung könnte "auf unbestimmte Zeit zurückgestellt" werden. Ein Insider habe "Page Six" verraten, dass Harry und Meghan versucht hätten, "selbst die einfachste Sprache abzumildern". Eine weitere Quelle habe gesagt, dass ein Großteil der Serie dem widerspreche, was Harry in seinen Memoiren geschrieben habe, die am 10. Januar 2023 veröffentlicht werden. Nun werde die Netflix-Doku jedoch wie geplant am 8. Dezember erscheinen.

Streitigkeiten mit dem Produktionsteam 

Während der Produktion sollen Prinz Harry und Herzogin Meghan auch Differenzen mit den Mitarbeiter:innen gehabt haben: Demnach sollen sie den ursprünglichen Produzenten des Projekts, Garrett Bradley, wegen unterschiedlicher Auffassungen fallen gelassen haben. Stattdessen hätten sie Liz Garbus hinzugezogen. Gegenüber "Variety" hatte Meghan über ihre Arbeit mit Garbus kürzlich gesagt: "Es ist schön, jemandem seine Geschichte anzuvertrauen – einer erfahrenen Regisseurin, deren Arbeit ich seit Langem bewundere –, auch wenn das bedeutet, dass sie nicht auf die Art und Weise erzählt wird, wie wir es getan hätten."

Doku zeigt bislang ungesehenen Teil ihres Lebens

Über den Inhalt der Dokumentation, dessen Arbeitstitel anfangs "Chapters" gelautet haben soll, ist noch nicht viel bekannt. Im Interview mit dem Magazin "Cut" verriet Meghan im August, was Royal-Fans erwarten dürften: "Der Teil meines Lebens, den ich nicht teilen konnte, den die Menschen nicht sehen konnten, ist unsere Liebesgeschichte", so die ehemalige "Suits"-Darstellerin.

Prinz Harry und Herzogin Meghan

Multimillionen-Dollar-Vertrag mit Netflix

Bereits wenige Monate nach ihrem Bruch mit der britischen Königsfamilie und ihrem Umzug in die USA hatten Prinz Harry und Herzogin Meghan einen Multimillionen-Dollar-Vertrag mit dem Streaming-Giganten Netflix aus Kalifornien unterzeichnet. Damals sagten die Eltern von Archie, 3, und Lilibet, 1, laut "Mirror": "Unser Fokus wird darauf liegen, Inhalte zu erstellen, die informieren, aber auch Hoffnung geben. Als frischgebackene Eltern ist es uns auch wichtig, inspirierende Familienprogramme zu erstellen. Die beispiellose Reichweite [von Netflix] wird uns dabei helfen, wirkungsvolle Inhalte zu teilen."

Verwendete Quellen: pagesix.com, dailymail.co.uk, variety.com, thecut.com, mirror.co.uk

mzi Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken