VG-Wort Pixel

Herzogin Meghan + Prinz Harry Netflix streicht Animationsserie

Herzogin Meghan und Prinz Harry
© Dana Press
Es ist ein herber Schlag für Herzogin Meghan und Prinz Harry: Netflix hat die Serie "Pearl" gestrichen. Das Projekt sollte die erste Animationsserie der Sussexes werden.

Herzogin Meghan, 40, und Prinz Harry, 37, müssen sich wohl oder übel von einem Herzensprojekte verabschieden. Netflix hat mehrere Produktionen gestrichen, darunter auch die Animationsserie "Pearl" von Archewell Productions. Das berichtet das Branchenmagazin "Deadline". Die Produktionsfirma von Harry und Meghan hatte das Projekt im Sommer 2021 angekündigt.

Herzogin Meghan und Prinz Harry kündigten "Pearl" im Sommer 2021 groß an

Die Serie sollte von den "heldenhaften Abenteuern eines zwölfjährigen Mädchens" handeln, "das sich von einflussreichen Frauen der Geschichte inspirieren lässt", heißt es auf der Webseite von Archewell. Harry und Meghan haben die Umschreibung der Animationsserie noch nicht von ihrer Website genommen. 

Herzogin Meghan sollte neben Elton Johns, 75, Ehemann David Furnish, 59, und Liz Garbus, 52, als ausführende Produzentin an der Serie beteiligt sein. "Wie viele Mädchen in ihrem Alter befindet sich unsere Heldin Pearl auf einer Reise der Selbstfindung, während sie versucht, die täglichen Herausforderungen des Lebens zu meistern", erklärte Meghan im Sommer 2021 über das Projekt.

Ist ihr gesamter Netflix-Deal in Gefahr?

"Pearl" fällt offenbar den Kürzungen zum Opfer, für die sich Netflix nach einem Rückgang der Abonnenten entschieden hat. Laut "Deadline" befand sich die Serie noch "in der Entwicklungsphase". An weiteren Projekten wird offenbar festgehalten, unter anderem an der geplanten Dokuserie "Heart of Invictus". Der Deal des Streamingdienstes mit Archewell Productions bleibt also weiterhin bestehen und sei "in vollem Gange".

Im Herbst 2020 hatten Prinz Harry und Herzogin Meghan einen Mega-Deal mit dem Streaming-Riesen Netflix gelandet. Serien, Dokumentationen, Spielfilme und Kindersendungen sollen für den Streamingdienst produziert werden.

Verwendete Quellen: deadline.com

SpotOnNews


Mehr zum Thema


Gala entdecken