präsentiert von

Herzogin Meghan + Prinz Harry: Männliche Nanny für ihr Baby?

Herzogin Meghan und Prinz Harry wollen angeblich eine männliche Nanny für ihr Kind engagieren. GALA klärt auf, wie wahrscheinlich eine "Manny" ist

Der Countdown hat begonnen: In wenigen Wochen wird das Baby von Herzogin Meghan, 37, und Prinz Harry, 34, das Licht der Welt erblicken. Die Suche nach einem Kindermädchen läuft deshalb auf Hochtouren. Nachdem es erst hieß, es solle eine "Mary Poppins" werden, ist nun das Gerücht aufgekommen, Meghan und Harry würden eine männliche Nanny, eine sogenannte "Manny", engagieren wollen. GALA erklärt, was dran ist an den Spekulationen.

Herzogin Meghan + Prinz Harry: Stellen sie eine männliche Nanny ein?

Wie die "Sun" berichtet, würden Herzogin Meghan und Prinz Harry mit ihrer Entscheidung, einen Mann einzustellen, der sich um ihr erstes Kind kümmere, einem neuen Trend folgen. Es sei eine "moderne amerikanische Herangehensweise", die zum Erziehungsansatz des Herzogspaars passe. Erst kürzlich kam das Gerücht auf, dass Meghan und Harry ihren Spross "fließend" erziehen wollen. Ein Insider habe dem britischen Boulevardblatt verraten, dass es in den USA viel üblicher sei, eine "Manny" einzustellen, und dass die hochschwangere Herzogin von Sussex lieber diesem modernen amerikanischen Ansatz folgen würde. Auch Hollywood-Stars wie Gwyneth Paltrow, 46, Jessica Biel, 37, Britney Spears, 37, und sogar "Mary Poppins"-Darstellerin Emily Blunt, 36, hätten männliche Nannys für ihre Kids engagiert. 

Prinz Harry + Herzogin Meghan

Experte erklärt: So schwer findet man eine Royal-Nanny

Prinz Harry + Herzogin Meghan

GALA-Einschätzung: Wie wahrscheinlich ist eine "Manny"?

Doch wie wahrscheinlich ist es, dass Meghan und Harry ein männliches Kindermädchen einstellen? Die GALA-Royals-Expertin Martina Ochs sagt zwar: "Meghan ist eine moderne Frau, das würde schon zu ihr passen." Dennoch glaubt sie nicht, dass etwas dran ist an dem "Manny"-Gerücht: "Harry wird sich keine Konkurrenz ins Haus holen", ist sie überzeugt. Gut möglich, dass Prinz Harry es sich nicht nehmen lassen will, die wichtigste männliche Bezugsperson zu sein, wenn es um sein erstes Kind geht.

Herzogin Meghans Babybauch-Geste

Sie hält ihre Kugel immer fest

Meghan kommt am Weltfrauentag zu einer Podiumsdiskussion und scherzt, sie spüre in ihrem Bauch schon das "embryonale Treten des Feminismus" - egal ob es ein Mädchen oder ein Junge werde.
Beim Empfang zum 50. Jahrestag der Investitur von Prinz Charles hält Meghan wieder die Hand auf ihrem Babybauch.
Beim Besuch des Gymnasiums Lycée Qualifiant in Marokko posiert Meghan mit ihrer runden Babykugel für die Fotografen. Ihre Hand schmückt ein Henna-Tattoo.
Die werdende Mama strahlt mit der nordafrikanischen Sonne um die Wette.

18

Themen

Palastgeflüster: Das machen die Royals

Mehr zum Thema