Herzogin Meghan + Prinz Harry: Lassen sie hier ihr Baby taufen?

Herzogin Meghan und Prinz Harry fiebern ihrem ersten Baby entgegen. Auch der Ort der Taufe dürfte aktuell zur Debatte stehen

Nur noch wenige Wochen, dann dürfen Prinz Harry, 34, und Herzogin Meghan, 37, ihr erstes Baby in die Arme schließen. Doch bis dahin dürften noch so einige Aufgaben auf der To-Do-Liste des zukünftigen Elternpaares stehen. Unter anderem sicher auch die Frage, wo ihr Nachkomme getauft werden soll. Die Chancen stehen gut, dass die Zeremonie an einem für das Ehepaar Sussex "sehr besonderen Ort" stattfinden wird: Der St. George Chapel auf dem Gelände von Schloss Windsor. Und obwohl auch andere Kirchen in Frage kämen, spricht doch so einiges für St. George. 

Lassen Herzogin Meghan und Prinz Harry hier ihr Kind taufen?

Durch ihren Umzug nach Frogmore Cottage liegt die Kirche in unmittelbarer Nachbarschaft. Lediglich rund 800 Meter trennen ihr neues Zuhause von der möglichen Taufkapelle. Gerade in den ersten Monaten nach der Geburt sind kurze Wege sicherlich kein Nachteil für Mutter und Kind – von der Bequemlichkeit ganz zu schweigen. Wie der britische "Express" berichtet, bestätige der Kensington Palast schon mit der Bekanntgabe des neuen Domizils im vergangenen Jahr, dass Windsor für das Ehepaar Sussex ein "sehr besonderer Ort" ist – nicht zuletzt, da sie sich am 19. Mai 2018 in der St. George Chapel das Ja-Wort gaben. 

Herzogin Meghans Babybauch-Geste

Sie hält ihre Kugel immer fest

Meghan kommt am Weltfrauentag zu einer Podiumsdiskussion und scherzt, sie spüre in ihrem Bauch schon das "embryonale Treten des Feminismus" - egal ob es ein Mädchen oder ein Junge werde.
Beim Empfang zum 50. Jahrestag der Investitur von Prinz Charles hält Meghan wieder die Hand auf ihrem Babybauch.
Beim Besuch des Gymnasiums Lycée Qualifiant in Marokko posiert Meghan mit ihrer runden Babykugel für die Fotografen. Ihre Hand schmückt ein Henna-Tattoo.
Die werdende Mama strahlt mit der nordafrikanischen Sonne um die Wette.

18

Noch nicht überzeugt? Das wohl überzeugendste Argument für eine Taufe in der St. George Chapel liegt weiter in der Vergangenheit zurück. Denn der baldige Vater, Prinz Harry, wurde 1984 nur vier Tage vor Weihnachten in jener Kapelle getauft. Wie berichtet wurde, soll der Sohne von Prinzessin Diana, †36 und Prinz Charles, 70, die Zeremonie weitestgehend friedlich verbracht haben. Lediglich während des Empfangs soll er angefangen haben zu weinen. Doch damals konnte ihn seine Urgroßmutter, Queen Mum, schnell trösten.

Wird Queen Elizabeth an der Taufe teilnehmen?

Die Wahrscheinlichkeit, dass Queen Elizabeth der Feierlichkeit beiwohnen kann, steigt deutlich, wenn sie in Windsor stattfindet. Bekanntermaßen verbringt die Urgroßmutter des dann jüngsten Familienmitglieds sehr viel Zeit in ihrem liebsten Wohnsitz. Während sie die Taufe von Prinz Louis, 10 Monate, aufgrund anderer Verpflichtungen verpasste, dürfte sich die Teilnahme an der Taufe von Prinz Harrys erstem Kind in ihrer unmittelbaren Nähe deutlich vereinfachen.

Herzogin Catherine und Prinz William

Erster Auftritt mit ihren drei Kindern George, Charlotte + Louis

Die Royals kommen zur Taufe: Herzogin Catherine trägt Täufling Prinz Louis, vorneweg geht Prinz William mit Prinzessin Charlotte und Prinz George an der Hand. Im Hintergrund sieht man Prinz Harry und Herzogin Meghan
Anlässlich der Taufe von Prinz Louis, dem jüngsten Kind von Prinz William und Herzogin Catherine, zeigte sich Familie Cambridge am 9. Juli zum ersten Mal seit der Geburt des Nesthäkens zu fünft vor der Presse. Die süßen Aufnahmen, die der Kensington Palast auf seiner Twitter-Seite veröffentlichte, sehen Sie im Video.
©Gala

Verwendete Quellen: Express

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals