Herzogin Meghan + Prinz Harry: Erste Babybilder auf Vogue-Cover?

Baby Sussex steht bereits vor der Geburt unter Beobachtung. Wo präsentieren Herzogin Meghan und Prinz Harry ihr erstes Kind der Öffentlichkeit? Fragen, die für viele Spekulationen sorgen

Herzogin Meghan, 37, und Prinz Harry, 34, haben bereits verkündet, dass die Geburt ihres ersten Kindes privat ablaufen wird. Somit würde auch das traditionelle Foto auf der berühmten Treppe vor dem St Mary’s Hospital in London ausfallen. Hier hatten die Kinder von Prinz William und Herzogin Kate ihren ersten öffentlichen Auftritt. Wird das Herzogenpaar von Sussex seinen Nachwuchs stattdessen auf dem "Vogue"-Cover präsentieren?

Baby Sussex auf dem "Vogue"-Cover?

Das wäre eine Showeinlage à la Hollywood: Laut Insidern soll die Herzogin den ersten Auftritt von Baby Sussex hollywoodreif gestalten wollen. Gerüchten zufolge soll der royale Nachwuchs auf dem "Vogue"-Cover abgedruckt werden. Der "Mirror" berichtet, dass die Herzogin über ein exklusives "Vogue"-Fotoshooting in ihren eigenen vier Wänden nachdenkt - sobald sich die ehemalige "Suits"-Darstellerin bereit dafür fühle. Weiter sagt ein Insider gegenüber "New! Magazine" darüber: "Ihr Stylisten-Team und ihr Make-Up-Artist helfen ihr, sich auf das Fotoshooting vorzubereiten." Der Palast hingegen habe nur durch königliche Helfer von Meghans Plänen erfahren – weniger begeistert. Doch dies seien tatsächlich nur Gerüchte. Diese Pläne würden laut einer Vertreterin der Herzogin gar nicht stimmen. Die Queen würde solch ein Fotoshooting auch nicht akzeptieren. 

Warten auf Baby Sussex

Fakten und Gerüchte über das erste Kind von Harry und Meghan

Prinz Harry, Herzogin Meghan

Herzogin Meghan favorisiert eine private Geburt 

Dass die Herzogin royale Traditionen bricht, ist mittlerweile bekannt. So auch bei der Geburt. Ein Insider verriet gegenüber "Daily Mail", dass die ehemalige Schauspielerin bei bester Gesundheit sei. Eine Hausgeburt sei die erste Wahl der Herzogin. Jedoch sichere sich das Ehepaar ab: Für den Notfall halte sich Meghan das Mulberry Centre offen. Sie werde nicht nur von einem großen Ärzteteam versorgt, auch ein Helikopter stehe im Falle eines Notfalls bereit. "Man wird sich im Frogmore Cottage auf alle Eventualitäten einstellen", sagt Richard Kay von "Daily Mail". Ob sich die Herzogin hierbei ein Vorbild an Queen Elizabeth, 93, nimmt? Schließlich hat die Oma von Prinz Harry ihre Kinder Charles, 70, Anne, 68, Andrew, 59, und Edward, 55, entweder im Buckingham Palast oder im Clarence House zur Welt gebracht.

Queen Elizabeth und Prinz Philip mit ihren vier Kindern.

Verwendete Quellen: Daily Mail, Mirror, Express

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals