Herzogin Meghan + Prinz Harry: Keine offiziellen Souvenirs zur Geburt von "Baby Sussex"

"Baby Sussex" wird in keiner Vitrine zu sehen sein. Die königliche Familie will keine offiziellen Souvenirs zur Geburt des Babys von Herzogin Meghan und Prinz Harry herausgeben

Das wird viele Fans des britischen Königshauses aus der Fassung bringen: Das Konterfei von "Baby Sussex" wird weder Teller, Tassen noch Fahnen zieren - zumindest keine mit offizieller Genehmigung der Royals. Wie das schottische Nachrichtenblatt "The Scotsman" berichtet, gibt die königliche Familie anlässlich der Geburt des erstgeborenen Kindes von Herzogin Meghan, 37, und Prinz Harry, 34, kein grünes Licht für die Herstellung offizieller Erinnerungsstücke ans Baby.

Zur Geburt der Kinder von Kate + William war das anders

Anders bei den Kindern von Herzogin Catherine, 37, und Prinz William, 36: Als Prinz George,5, Prinzessin Charlotte,3, und Prinz Louis, 1, zur Welt kamen, brachte der "Royal Collection Trust" , eine britische Wohltätigkeitsorganisation, mit offizieller Genehmigung des Königshauses einige beliebte Sammelobjekte heraus. Zur Geburt von Prinz Louis im vergangenen Jahr wurde unter anderem eine Geschenkbox im Wert von rund 41 Euro und Kinderwagendekoration für 17 Euro herausgebracht. Auf Nachfrage habe eine Sprecherin der Organisation erklärt: "Wir haben keine neuen Produktlinien anzukündigen."

Inoffizielle Souvenirs überschwemmen allerdings schon den Markt

Souvenirs rund ums Baby von Meghan und Harry werden mit großer Wahrscheinlichkeit keine Mangelware in den britischen Shops sein. Schon jetzt bieten Händler Baby-Geschirrtücher mit dem Bild eines traditionellen Kinderwagens umgeben von kleinen britischen und amerikanischen Flaggen sowie Krönchen, die Herzogin Meghans und Prinz Harrys Herkunft symbolisieren sollen. Auch amerikanische Verkäufer springen inzwischen auf den "Baby Sussex"-Zug auf und füllen die Küchenschränke ihrer Landsleute mit royalen Tassen.

Sammler lieber die Souvenirs des britischen Königshauses

Souvenirhändler gehen volles Risiko ein

Das könnte allerdings schief gehen. Im Netz wird derzeit ein kurzärmeliger Strampler für rund 16 Euro angeboten. Das Kleidungsstück zeigt ein Bild von Harry im Anzug und Megan in einem eleganten blauen Kleid neben einem Kinderwagen. Der Hersteller scheint optimistisch mit dem Verwenden des Schriftzuges "Royal Baby April 2019". "Baby Sussex" sollte sich also lieber etwas beeilen - dann klappt es auch mit den Baby-Souvenirs.

Herzogin Meghan + Prinz Harry

Baby-Name und Geschlecht auf Website verraten? Das sagt der Palast

Herzogin Meghan, Prinz Harry
Verrät dieser Website-Fehler tatsächlich Geschlecht, Name und Titel des Babys von Prinz Harry und Herzogin Meghan? Jetzt bezieht der Palast Stellung zu den Spekulationen.
©Gala

Verwendete Quelle: The Scotsman

Themen

Palastgeflüster: Das machen die Royals

Mehr zum Thema