VG-Wort Pixel

Herzogin Meghan Wird sie Prinz Harry auffordern, ebenfalls in Elternzeit zu gehen?

Prinz Harry + Herzogin Meghan
© Getty Images
Knapp die Hälfte ihrer Schwangerschaft hat Herzogin Meghan jetzt bereits hinter sich gebracht. Zeit, sich erste Gedanken über die anschließende Elternzeit zu machen

Herzogin Meghan, 37, und Prinz Harry, 34, haben gerade erst ihre gemeinsame 16-tägige Übersee-Reise nach Australien und die umliegenden Staaten hinter sich gebracht. Ein Projekt, das die schwangere Meghan mit Sicherheit viel Kraft gekostet haben mag. Zurück in ihrer Heimat London kehren nun ruhigere Tage für die werdenden Eltern ein. Tage, an denen sich Meghan Gedanken über die Zeit machen kann, in der sie mit Harry eine Familie haben wird.

Prinz Harry + Herzogin Meghan: So ist die royale Elternzeit geregelt

Von Herzogin Meghan wird erwartet, dass sie ab Beginn der Geburt ihres royalen Sprösslings in Elternzeit geht. Natürlich befindet sie sich aber auch schon vorher im Mutterschutz. Ihre Schwägerin Herzogin Catherine, 36, erfüllte diese Verpflichtung bei all ihren drei Kindern vorbildlich. Nach royalem Codex ist die Elternzeit beim Ehemann etwas lockerer geregelt. Er kann sich diese Auszeit nehmen, wann er möchte und wenn er sich von seinen Verpflichtungen freisprechen kann.

Prinz William: Vorbild für Meghan + Harry?

Prinz Harrys Bruder Prinz William, 36, forderte sich bei allen drei Kindern George, 5, Charlotte, 3, und Luis, 6 Monate, jeweils eine Elternzeit von mindestens zwei Wochen ein. Für seine Kinder pausierte William vorerst seinen Job als Helikopter-Pilot der Marine. Bevor er dann - nach der Geburt seines dritten Kindes Louis, diesen komplett an den Nagel hängte und sich seitdem ausschließlich seinen royalen Aufgaben widmet. Ein Vorzeige-Papa eben. Dass sich Herzogin Meghan ebenfalls von ihrem Ehemann Harry wünscht, sich von seinen Verpflichtungen als Soldat freisprechen zu lassen, ist denkbar. 

Sieht Herzogin Meghan ihren Schwager Prinz William als Vorbild für ihren Ehemann und werdenden Papa Prinz Harry?
Sieht Herzogin Meghan ihren Schwager Prinz William als Vorbild für ihren Ehemann und werdenden Papa Prinz Harry?
© Getty Images

Britischer Royal-Experte ist sich sicher

Auch der britische Royal-Experte Richard Fitzwilliams ist der Ansicht, dass sich Herzogin Meghan von Harry wünscht, mit ihr zusammen in Elternzeit zu verabschieden. Gegenüber des britischen Nachrichtenmagazins "Express" sagt er: "Ich glaube, dass Harry in Elternzeit gehen wird, wenn Meghan es von ihm verlangt." Außerdem rate er Prinz Harry unbedingt, diese Elternzeit in Anspruch zu nehmen. Dadurch ließe sich der Bund zum Kind besonders stark festigen. 

Eine öffentliche Bekanntgabe von Herzogin Meghan oder Prinz Harry gibt es zur geplanten Elternzeit bisher noch nicht. Doch ungeachtet dessen, wie sich die werdenden Eltern entscheiden werden - es ist mit Sicherheit zum Wohle des süßen Sprösslings.

Verwendete Quellen:Express, Eigene Recherche

jku Gala

Mehr zum Thema