Herzogin Meghan + Prinz Harry: Ex-Bodyguard erzählt, wie Archie Mountbatten-Windsor beschützt wird

Archie Mountbatten-Windsor ist der Augapfel von Prinz Harry und Herzogin Meghan - der beschützt werden muss

Herzogin Meghan und Prinz Harry mit Archie Mountbatten-Windsor

Seit dem 6. Mai gehören Prinz Harry, 34, und Herzogin Meghan, 37, dank des kleinen Archie Harrison Mountbatten-Windsor zum Club der Eltern. Prinz William, 36, fand galante Worte und begrüßte seinen jüngeren Bruder im "Schlafentzugs-Verein" - doch werden Neu-Papa Harry und Neu-Mama Meghan vermutlich schon im Vorfeld einige schlaflose Nächte durchlebt haben. 

Prinz Harry + Herzogin Meghan: Wie sicher ist Archie Mountbatten-Windsor?

Schließlich ist Archie Windsor ein neues Mitglied der Royal Family und benötigt nicht nur den Schutz seiner Eltern, sondern auch spezielle Sicherheitsvorkehrungen, die für ihn seit seiner Geburt getroffen wurden. In der Vergangenheit zeigten schockierende Vorkommnisse bereits, dass die Mini-Royals besonders beschützt werden müssen. Prinz George, 5, der Sohn von Prinz William und Herzogin Catherine, 37, schwebte in Gefahr, als IS-Anhänger einen Anschlag auf ihn planten. 

Private Einblicke ins Familienleben

Wie die ersten Tage für Meghan und Harry mit Archie liefen

Baby Sussex

Ex-Bodyguard Simon Morgan: So wird Archie Windsor beschützt

Die Königsfamilie und besonders die kleinsten und wehrlosesten Mitglieder müssen also beschützt und bewacht werden. Ex-Royal-Bodyguard Simon Morgan erklärte gegenüber dem britischen "Hello!"-Magazin, wie der Junge beschützt wird. "Jedes Mitglied der Royal Family hat sein eigenes Schutzprogramm, was mit der Art von Bedrohung und Risiko angepasst wird", so der Leibwächter gegenüber der Publikation. "Für das neue royale Baby wird bereits eine Reihe solcher Maßnahmen getroffen worden sein, um die sich seine Eltern gekümmert haben." 

Der Schutz der royalen Kinder

Das bedeutet also, dass die royalen Kinder nicht etwa in einem Hochsicherheitstrakt aufwachsen und rund um die Uhr von 100 Bodyguards bewacht werden müssen. Es kommt natürlich darauf an, in welchem Umfeld sich die Royals zu was für einer Tageszeit bewegen. Befinden sie sich auf einer öffentlichen Veranstaltung, zu der viele Fans kommen, ist es natürlich sicherer für die königliche Familie, dementsprechend das Schutzpersonal aufzustocken. "Archie wird jetzt ein Teil davon sein, genauso wie die Kinder von Prinz William und Herzogin Catherine." Simon Morgan fügte hinzu, dass sich der Herzog und die Herzogin von Sussex keine Sorgen um ihren Augapfel machen müssen: "Dieses System hat sich bewährt. Harry und Meghan sind nicht die ersten royalen Eltern." 

Prinz Harry

"Ein Leben ohne meinen Sohn kann ich mir nicht mehr vorstellen"

Prinz Harry
Prinz Harry erweist sich bei seinem Besuch eines Kinderkrankenhauses in Oxford bereits eine Woche nach der Geburt seines Sohnes Archie Harrison Mountbatten-Windsor als echter Babykenner.
©Gala

Verwendete Quellen: Hello!, Mirror

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals