Herzogin Meghan + Prinz Harry: Erster Auftritt nach ihrer Auszeit mit Baby Archie in Kanada

Herzogin Meghan und Prinz Harry melden sich nach einer fast zweimonatigen Pause von ihren royalen Pflichten zurück. Das Paar besuchte am Dienstagnachmittag (7. Januar) das Canada House in London - und widersetzte sich gleich mehrfach höflichen Konventionen.

Prinz Harry und Herzogin Meghan am 7. Januar 2019 in London.

Herzogin Meghan, 37, und Prinz Harry, 35, verbrachten mit ihrem Sohn Archie Mountbatten-Windsor, acht Monate, mehrere Wochen in Kanada; feierten unter anderem dort das Weihnachtsfest. Jetzt sind die Sussexes zurück in der Heimat, doch in Gedanken offenbar noch im Urlaub: Ihr erster Termin 2020 stand ganz im Zeichen Kanadas.

Herzogin Meghan und Prinz Harry zeigen sich nach ihrem Urlaub

Harry und Meghan besuchten am Dienstag (07. Januar) das Canada House in London und trafen dort Janice Charette, die kanadische Botschafterin in Großbritannien, um sich für die Gastfreundschaft während ihres Aufenthalts zu bedanken. Dabei zeigte sich das Paar bestens gelaunt, gut erholt, charmant wie immer - und auch verliebt wie immer. Hand in Hand gingen die beiden von ihrem Wagen ins Canada House, macht auf dem Weg dorthin sogar noch kurzen Stopp bei begeisterten Royal-Fans.

Meghan Markle und Prinz Harry starten ins Jahr 2020 und besuchen das Canada House in London.

Der Konsularbeamte Sumira Osman sagte "Daily Mail" über den Besuch des Paares: "Sie waren liebenswürdig und so freundlich. Sie hatten eine echte Aura. Wir haben erst gestern um 14.30 Uhr von diesem Besuch erfahren und es war eine solche Überraschung. Es ist eine schöne Geste."

Bei einer anschließenden Tea Time plauderten Harry und Meghan angeregt mit Charette und weiteren Mitarbeitern des Canada House. Harry soll bei dem Termin über den Aufenthalt in Kanada geschwärmt haben - obwohl es einen Haken gab: Es soll die ganze Zeit geregnet haben. Anschließend zog es die Royals in die Canada Gallery, wo sie sich eine Ausstellung eines Multimedia-Künstlers ansahen.

Der Termin von Harry und Meghan ist "beispiellos"

Kaum sind die Sussexes wieder in der royalen Pflicht, gibt es wieder ein Haar in der Suppe. Gefunden hat es die "Daily Mail". Es sei "beispiellos", dass ein Mitglied der Königsfamilie einen offiziell im Terminkalender des Hofes ausgewiesenen Auftritt nutzen würde, um sich für einen privaten Besuch in einem anderen Land zu bedanken. Dankesbesuche seien nur nach Auslandsreisen im Namen der Regierung oder der Queen üblich. "Aber Harry und Meghan haben immer klar gemacht, dass sie Konventionen gerne ablehnen und das tun, was am wenigsten erwartet wird", kommentiert die "Daily Mail" das Vorgehen.

Herzogin Meghan scheint sich im Urlaub gut erholt zu haben, wirkt entspannt und glücklich.

Auszeit mit Baby Archie in Kanada

Harry, Meghan und Archie hielten sich während ihres Urlaubes in einem abgelegenen Anwesen an einem See in Nord Saanich, British Columbia, auf. Das verriet Musik-Mogul David Foster, 70, der Ehemann von Meghans alter Schulfreundin Katherine McPhee, 35. Er hatte für die Sussexes den Kontakt zu dem Besitzer der Multimillionen-Dollar-Villa "Mille Fleurs" hergestellt, in die die Royals eincheckten.

Der Zeitung "Daily Mail" sagte Foster: "Ich fühlte mich geehrt, dass ich Meghan helfen konnte, denn ich bin Kanadier und wir sind ein Commonwealth-Land, wir sind die Krone."

Bei einem Spaziergang auf Vancouver Island griff Meghan sogar zum Handy und half einem Paar, ein Erinnerungsfoto zu schießen.

Verwendete Quelle: Daily Mail, The Mirror

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals