VG-Wort Pixel

Herzogin Meghan + Prinz Harry: Wer mit ihnen arbeiten will, muss harte Verträge unterschreiben

Herzogin Meghan + Prinz Harry
© Getty Images
Sollten Sie darüber nachdenken, Prinz Harry, 35, und Herzogin Meghan, 39, als Sprecher für ein Event zu buchen, dürften Sie nachfolgende Zeilen interessieren. Aber Vorsicht: Das große ABER kommt ganz zum Schluss.

Die englische Zeitung "The Telegraph" hat Einblick in ein vierseitiges Dokument mit Namen "Virtual Event Request Form" erhalten, das Kunden ausfüllen müssen, wenn sie Prinz Harry, 35, und Herzogin Meghan, 39, als Redner buchen wollen. Ausgegeben wird das Papier von der Harry Walker Agency mit Sitz in New York. Damit bestätigen sich Medienberichte aus Juni, nach denen das Paar mit der exklusiven Vermittlungsagentur für Redner zusammenarbeitet.

Das umfangreiche Portfolio von Harry Walker liest sich wie das Who's Who aus Politik (Bill Clinton, Barack Obama, Michelle Obama, Ban Ki-Moon), Showbiz (Arnold Schwarzenegger, Mark Wahlberg, Matthew McMcConaughey), Sport (Tom Brady, Serena Williams, Alex Rodriguez) und Wirtschaft (Dick Costolo, Steve Forbes, Ben Sheerwood).

Herzogin Meghan + Prinz Harry: Das steht in ihren Verträgen

Die Royals entscheiden, wer durch das Event führt

Eine der im Formular angegebenen Bedingungen ist, dass Harry und Meghan entscheiden dürfen, wer sie dem Publikum vorstellt und die Diskussion mit ihnen moderiert.

Technik-Notfallplan

Um Harry und Meghan vor unangenehmen Technikpannen zu schützen, muss der Kunde angeben, welche "Verbindungsart" er für die Veranstaltung verwenden wird (zum Beispiel Satellit, Videokonferenz oder anderes). Außerdem muss ein Notfallplan vorliegen, mit Hilfe dessen "Konnektivitätsprobleme" umgangen / behoben werden können.

Kontrolle über Bildübertragung, andere Sprecher und Sponsoren

Weitere Fragen, die der Bogen enthält, sind: "Was wird das Publikum auf dem Bildschirm sehen? Werden Sie ein Branding einbauen? Was wird der Sprecher unmittelbar vor und während seiner Präsentation auf dem Bildschirm sehen?" Außerdem muss der Kunde angeben, ob weiter Personen auf dem Event sprechen werden und wenn ja, welche.

In punkto Event-Sponsoren wollen Harry und Meghan zu allen Einzelheiten informiert werden, einschließlich dessen, "was sie [die Förderer] als Gegenleistung für ihr Sponsoring erhalten". Eine wichtige Frage für die Sussexes, die trotz Megxit genau darauf achten müssen, mit wem sie in Verbindung gebracht werden. 

Dress-Code

Es werden von der Agentur auch vorab Einzelheiten darüber verlangt, ob die Kleidung von Harry und Meghan "geschäftlich oder ungezwungen" sein soll.

Harry und Meghan kosten ein Vermögen

Dass der Prinz und die ehemalige Schauspieler zu den Juwelen in der Sammlung an Sprechern gehören, liegt auf der Hand. Und das hat seinen Preis: Laut Schätzungen von Branchenkennern können Harry und Meghan bis zu einer Million US-Dollar Gage (umgerechnet etwa 850.000 Euro) pro Auftritt verlangen.

Verwendete Quellen: telegraph.co.uk

jre

Mehr zum Thema