VG-Wort Pixel

Herzogin Meghan + Prinz Harry Comeback als Senior Royals? Charles "braucht sie nicht"

Herzogin Meghan und Prinz Harry
© Karwai Tang/WireImage / Getty Images
Mit ihrem Ausstieg als Senior Royals im Jahr 2020 gaben Prinz Harry und Herzogin Meghan ihre royalen Pflichten im Dienste des britischen Königshauses auf. Ein Rückkehr wird Prinz Charles zu verhindern wissen, so eine Expertin.

Zwei Jahre ist es her, dass Prinz Harry, 37, und Herzogin Meghan, 40, dem britischen Königshaus den Rücken gekehrt haben, um sich in ihrer neuen Wahlheimat in den USA ein neues Leben aufzubauen. Es heißt, die Sussexes hätten ursprünglich den Wunsch gehegt, einmal als "Royals in Teilzeit" zwischen Amerika und Großbritannien zu pendeln. Ein Kompromiss, den Queen Elizabeth, 95, schnell abgelehnt haben soll. Stattdessen wurden sie ihrer Ämter und Schirmherrschaften enthoben und ihnen wurde geraten, nicht länger öffentlich ihre "HRH"-Titel (Anm. d. Red.: "Seine/Ihre Königliche Hoheit") zu nutzen. Doch könnte sich das mit der Thronübernahme von Prinz Charles, 73, ändern?

Prinz Charles will eine "abgespeckte Monarchie"

Zwar hat die Queen die beiden Aussteiger in der Vergangenheit häufig als "sehr geliebte Familienmitglieder" bezeichnet und um ein Comeback in ihr royales Leben wurde viel spekuliert, Expertin Ingrid Seward jedoch glaubt, dass sie sich diese Chancen verspielt haben. "Charles will eine abgespeckte Monarchie und keine erweiterte, also wird er sie in keiner Form für Arbeitszwecke wollen oder brauchen", erklärt sie gegenüber "Express". In der Tat spekulieren Royal-Experten schon länger, dass der 73-Jährige mit Besteigen des Throns die Anzahl arbeitender Royals reduzieren wolle. 

Kehren Prinz Harry und Herzogin Meghan als "Teilzeit-Royals" zurück?

Tom Quinn, Autor von "Kensington Palace: An Intimate Memoir from Queen Mary to Meghan Markle", hingegen glaubt durchaus an ein mögliches Comeback der Sussexes als "Teilzeit-Royals". "Sowohl Meghan als auch Harry glauben, dass sie, wenn die älteren Royals sterben – mit anderen Worten Elizabeth – durchaus in der Lage sein könnten, als Teilzeit-Royals, die sie sein wollten, zurückzukommen", so Quinn kürzlich im Podcast "To Di For Daily". So könnten sie sechs Monate als Royals arbeiten und sechs Monate "in den Staaten oder wo auch immer ihr eigenes Ding machen". 

Bei der Verleihung der Endeavour Fund Awards

Ihre Hoffnung: Prinz Charles' Wunsch nach einer Modernisierung der Monarchie ermöglicht ihnen ein solches Szenario. "Ich glaube nicht, dass Harry und Meghan wirklich ihre ganze Zeit in den Staaten verbringen und nicht Teil der königlichen Familie sein wollen", so Quinns Theorie. Das letzte Wort wird dazu wohl Prinz Charles haben.

Verwendete Quellen: express.co.uk

spg Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken