VG-Wort Pixel

Herzogin Meghan + Prinz Harry Diese zwei Familienmitglieder wollten den "Megxit" verhindern

Herzogin Meghan und Prinz Harry
Herzogin Meghan und Prinz Harry
© Mark Cuthbert/UK Press / Getty Images
Dass der "Megxit" alles zwischen Prinz Harry und Herzogin Meghan und dem Rest der Royal Family zerstören würde, ahnten zwei Frauen in der Familie schon recht früh. Doch auch sie konnten die Katastrophe nicht verhindern.

Über zweieinhalb Jahre ist es her, dass Prinz Harry, 38, und Herzogin Meghan, 41, ihre Pläne bekannt gaben, als hochrangige Mitglieder der Königsfamilie zurückzutreten und finanziell unabhängig zu werden. Doch noch immer wird über den "Megxit" – wie Harrys und Meghans Ausstieg seitdem genannt wird – spekuliert und getuschelt, als wäre es gestern gewesen. Mit den Jahren dringen immer mehr Details ans Licht, wie sich der Rückzug aus der britischen Königsfamilie wirklich zugetragen hat. Zwei Familienmitglieder, die ganz besondere Rollen im "Megxit" gespielt haben sollen, waren Königin Camilla, 75, und Gräfin Sophie von Wessex, 57.

Gräfin Sophie von Wessex wollte Frieden stiften

Sophie von Wessex ist die Ehefrau von Prinz Edward, 58, und galt als "zweite Tochter" von Queen Elizabeth, †96. Seit der Hochzeit des jüngsten Sohnes der Queen mit der ehemaligen PR-Managerin galt Sophie als enge Vertraute und große Stütze der Monarchin. Es heißt, Sophie durfte die Queen nach dem Tod ihrer Mutter im Jahr 2005 sogar "Mama" nennen.

Verständlich, dass Sophie von Wessex viel daran gelegen war, dass es ihrer Ersatzmutter gut geht und sie so einiges dafür tat. Als Harry und Meghan ihr Vorhaben öffentlich machten, sollen es laut Katie Nicholls Buch "The New Royals: Queen Elizabeth's Legacy and the Future of the Crown" Sophie und Camilla gewesen sein, die den Kontakt zu den beiden suchten, um Frieden mit dem Rest der Familie zu stiften. 

"Hinter verschlossenen Türen haben sich Familienmitglieder, darunter Camilla und Sophie, bei mehreren Gelegenheiten an Harry und Meghan gewandt, während Kate versuchte, die Beziehung zwischen Harry und William, die kaum miteinander sprachen, zu beruhigen. Alle drei Frauen waren Außenseiterinnen, die in die königliche Familie eingeheiratet hatten und wie Meghan ihre eigenen Herausforderungen hatten. Sie hofften, dass sie vielleicht helfen oder sich zumindest einfühlen könnten."

Schaut in den Himmel

Königin Camilla als Unterstützerin von Herzogin Meghan

Obwohl es am Anfang hieß, Camilla und Meghan seien sich nicht sympathisch, war wohl das Gegenteil der Fall. Camilla soll es gewesen sein, die ihren Mann König Charles, 73, dazu bewegte, Meghan bei der Hochzeit zum Altar zu führen und die ehemalige Schauspielerin auch sonst in der neuen Familie unterstützte. "Camilla konnte auch erkennen, dass der Megxit, wenn die Beziehungen zwischen den Sussexes und der weiteren königlichen Familie nicht beruhigt würden, nicht nur einen Schatten auf das Ende der Regierungszeit der Königin werfen, sondern auch die von Charles verderben würde."

Sowohl Sophies Bemühungen als auch die von Camilla haben am Ende jedoch nicht den gewünschten Erfolg gebracht.

Verwendete Quellen: mirror.co.uk, telegraph.co.uk

jno Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken